Salzburg schafft bei Quote 100,19 Prozent

Berthold: Die vom Bund geforderten 384 Plätze für Asylwerbende wurden in einem gemeinsamen Kraftakt bis Ende Jänner geschaffen

Salzburg (OTS) - Im Bundesland Salzburg stehen mit heutigem Datum 219 Betten in Unterkünften für Asylwerbende leer. "Das Innenministerium weiß um die freien Plätze und wir warten auf die Ankunft der Asylwerbenden in den einzelnen Quartieren wie zum Beispiel in Berndorf, St. Gilgen oder Goldegg", so Landesrätin Mag. Martina Berthold heute, Dienstag, 3. Februar.

Salzburg erfüllt die Quote für die bereitgestellten Plätze, sie beträgt heute 100,19 Prozent.

Um die Quote zu 100 Prozent zu erfüllen, sind in Salzburg 2.067 Plätze notwendig. Tatsächlich stehen in unserem Bundesland aktuell 2.071 Plätze für Asylwerbende (inklusive 900 neu geschaffene Plätze seit Juli 2013) zur Verfügung. Die Differenz zu den vom Bund verkündeten Quoten ergibt sich daraus, dass das EDV-System des Innenministeriums nur die bereits im jeweiligen Land in der Grundversorgung untergebrachten Flüchtlinge zählt, aber freie Plätze beziehungsweise Flüchtlinge, die sich gerade auf dem Weg nach Salzburg befinden, unberücksichtigt lässt.

"Es treffen laufend Asylwerbende in Salzburg ein. Da hier aber keine Pakete zugestellt werden, sondern es um Menschen geht, wird bei der Belegung auf Familien, die Herkunft, Sprache und auch Religion Rücksicht genommen. Auch wenn wir hier unter großem Druck arbeiten, so müssen wir dennoch die Schicksale der Kinder, Frauen und Männer vor Augen haben", gibt Berthold zu bedenken.

Rückfragen & Kontakt:

Landes-Medienzentrum
Information, Kommunikation, Marketing
Chefredakteurin Mag. Karin Gföllner
Tel.: (0662) 80 42 / 24 33
landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001