SOS Mitmensch: Pegida Österreich steht für zerstörerische völkische Ideologie

Auseinanderdividieren von Menschen nach Herkunft oder Religion ist klar abzulehnen

Wien (OTS) - SOS Mitmensch warnt vor der Ideologie des Pegida-Ablegers in Wien. Der Sprecher von Pegida Wien komme aus dem Umfeld der völkischen Gruppe der "Identitären" und habe zahlreiche Beiträge verfasst, in denen er an rechtsextremes Gedankengut anknüpft. Damit demaskiere sich die österreichische Pegida-Gruppe von Anfang an als destruktives Rechtsaußenprojekt, so die Menschenrechtsorganisation.

"Pegida Wien steht nicht für besorgte Bürgerinnen und Bürger, sondern für eine besorgniserregende Ideologie. Die Aussagen von Pegida-Sprecher Nagel über "Volksgenossen", "fremdländische Sippen", "afro-orientalische Horden", "Umvolkung", "Vertürkung", "Orientalisierung" und "Afrikanisierung" klingen wie ein dumpfer Nachhall einer längst vergangen geglaubten Zeit. Gegen solche rückwärtsgewandten Bewegungen, die die Menschen, die in Österreich leben, nach Herkunft und Religion auseinanderdividieren wollen, gilt es deutlich die Stimme zu erheben", betont Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
Tel.: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001