Antifaschismus ist für alle da!

Aufruf zu Protesten gegen den "Akademikerball" - Scharfe Kritik am unpolitischen Ball der Wissenschaften

Wien (OTS) - "Als ÖH Uni Wien ist uns das Engement gegen rechtes Gedankengut ein großes Anliegen", betont das Vorsitzteam der ÖH Uni Wien. Die Studierenden werden dazu aufgerufen, gegen den Akademikerball auf die Straße zu gehen. "Auf der Rampe der Uni Wien stehen jeden Mittwoch deutschnationale Burschenschafter. Es wäre falsch zu behaupten, die Universität sei frei von rechtem Gedankengut", erklärt Stephanie Marx vom Vorsitzteam. Die Untätigkeit der Universität Wien enttäucht die Studierendenvertretung. "Wir fordern eine klare Distanzierung und Stellungnahme gegen den wöchentlichen Aufmarsch und hoffen auch, dass dies der letzte "Akademikerball" ist", so das Vorsitzteam.

Die HochschülerInnenschaft an der Uni Wien ist enttäuscht über die nun zurückgenommenen politischen Absichten des Balls der Wissenschaften. "Der Ball der Wissenschaften", so Camila Garfias vom Vorsitzteam, "könnte ein klares Statement gegen den von der FPÖ veranstalteten 'Akademikerball' darstellen." "Er sollte dieses öffentliche Schweigen von akademischer Seite beenden", führt Cathy Schneider vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien aus. Daraus ist nun nichts geworden. Das Verbannen des politischen Kontexts aus dem Ballsaal stelle vielmehr - so das Vorsitzteam unisono - ein ignorantes und schweigendes Billigen der rechten Umtriebe beim "Akademikerball" am 30. Jänner dar.

Keinen Platz den deutschnationalen Burschenschaftern, weder bei ihren Werbungstreffen auf der Uni Wien noch in der Hofburg!
Wir sehen uns auf der Straße.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Referat für Öffentlichkeitsarbeit

Karin Stanger
0676 90 25 332
0699 10 69 39 89
presse@oeh.univie.ac.at
http://www.oeh.univie.ac.at/
http://www.oeh.univie.ac.at/vertretung/referate/referat-fuer-oeffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0002