Österreichischer Schulpreis 2015 - erstmals Gendergerechtigkeit und Lesekompetenz im Fokus

Einreichfrist bis Freitag, 10. April 2015

Wien (OTS) - Der Österreichische Schulpreis 2015 ist ausgeschrieben. Mit diesem seit 2008 jährlich vergebenen Preis zeichnet das Bundesministerium für Bildung und Frauen hervorragende, richtungsweisende Schulen aus und will damit einen wichtigen Impuls für die Entwicklung von Schule und Unterricht in Österreich geben. Der Schulpreis ist die höchste Auszeichnung für Schulen, die das Ministerium vergibt.

Erstmals zwei Schulpreise zu vergeben: Gendergerechtigkeit und Lesekompetenz

2015 setzt der Schulpreis auf Basis seiner acht Qualitätskriterien erstmals zwei gleichwertige, thematische Schwerpunkte: Es werden einerseits Schulen eingeladen, mitzumachen, die sich durch eine herausragende Förderung von Gender-/Geschlechtergleichstellung auszeichnen. Andererseits Schulen, deren besonderes Engagement der Förderung von Lesekompetenz in den verschiedensten Bereichen gilt.

Ideengeber für ganz Österreich

"Mit dem erstmaligen Fokus auf Gendergerechtigkeit und Lesekompetenz möchten wir alle österreichischen Schulen dazu einladen, uns ihre erfolgreich durchgeführten Projekte oder langfristige Maßnahmen in diesen beiden Bereichen zu präsentieren. Wir möchten die Schulen motivieren, uns und ganz Österreich mit ihrer Leistung und Kreativität in diesen beiden Bereichen Ideengeber zu sein", so Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Expert/innenjury

Die Vergabe des Österreichischen Schulpreises erfolgt auf Vorschlag einer Expert/innen-Jury. Insgesamt werden pro Kategorie drei Preise vergeben. Die Hauptpreise in den beiden Kategorien sind mit je 6.000 Euro dotiert. Die zweiten Plätze mit je 2.000 Euro und die dritten Plätze mit je 1.000 Euro.

Wer kann mitmachen?

Die Ausschreibung richtet sich an alle öffentlichen und privaten Schulen Österreichs. Sie können bis spätestens Freitag, 10. April 2015, beim Bundesministerium für Bildung und Frauen einreichen. Die Österreichischen Schulpreise 2015 werden durch Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Bildung und Frauen, im Rahmen eines feierlichen Festaktes im Oktober 2015 verliehen.

Detaillierte Informationen zum Österreichischen Schulpreis finden Sie unter:
www.bmbf.gv.at/schulpreis

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Veronika MARIA, Pressesprecherin
Büro der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel.: +43 1 53120-5011
Mobil: +43 664 612 47 29
veronika.maria@bmbf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0003