MSD zum Weltkrebstag: Neue Erkenntnisse zum Immunsystem bringen ein besseres Verständnis der Bekämpfung von Krebs

Wien (OTS) - Am kommenden Mittwoch, den 4. Februar, wird der Weltkrebstag begangen. Für MSD in Österreich ist der Weltkrebstag eine wichtige Gelegenheit, auf die Bedeutung klinischer Forschung für innovative onkologische Therapien hinzuweisen, etwa im Bereich Immunonkologie. Aktuell laufen in Österreich fünf klinische Onkologie-Studien von MSD für die Krankheitsbilder schwarzer Hautkrebs (Melanom), Lungenkrebs, Blasenkrebs, Kopf- und Halstumore sowie Hodgkin-Lymphom. Insgesamt sollen rund 90 PatientInnen in diesen Studien behandelt werden. "Wissenschaftliche Arbeit ist die Basis für diagnostische und therapeutische Innovationen. Neue Erkenntnisse zur Funktion des Immunsystems ermöglichen heute ein besseres Verständnis seiner Rolle bei der Bekämpfung bestimmter Formen von Krebserkrankungen. Als MSD sind wir stolz darauf, in diesem wichtigen Bereich unseren Beitrag zur Erforschung zu leisten", erklärte Chantal Friebertshäuser, MA, Geschäftsführerin von MSD in Österreich (Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H.) im Vorfeld des Weltkrebstages. In allen Therapiebereichen zusammen nehmen derzeit rund 1.000 PatientInnen an klinischen Studien von MSD Österreich teil. Weltweit investierte der Konzern im Jahr 2013 rund 7,1 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung. *****

MSD weltweit für die Gesundheit

MSD ist ein führendes globales Gesundheitsunternehmen und eine Unternehmensgruppe der weltweit agierenden Merck & Co., Inc. mit Hauptsitz in Kenilworth, New Jersey, USA. Über unsere Medikamente, Impfstoffe, biologischen Therapeutika sowie Tiergesundheitsprodukte arbeiten wir eng mit unseren KundInnen zusammen. In 140 Ländern bieten wir breit angelegte Lösungen für das Gesundheitswesen an. Wir setzen uns durch umfangreiche Initiativen, Programme und Partnerschaften gezielt dafür ein, den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu verbessern. In Österreich ist MSD seit 1971 präsent.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Eipeldauer
Communications Lead
E-Mail: michael.eipeldauer@merck.com
Telefon: +43 (0)1 260 44 - 253

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MSD0001