Wohninvest startet mit zwei neuen Projekten ins neue Jahr

Immobilienentwickler erwirbt zwei Objekte in Wien und investiert über Beteiligungsmodelle 20 Millionen Euro. Geschäftsführer Fotter: „Immobilien werden Fluchtwährung.“

Wien (OTS) - Im begehrten 7. Wiener Bezirk hat wohninvest, Spezialist für maßgeschneiderte Bauherren- und Beteiligungsmodelle, das 1899 errichtete Gründerzeithaus Kaiserstraße 41 erworben. Es umfasst eine Wohnnutzfläche von 4.230 Quadratmetern. Der Stil-Altbau verfügt über eine klassisch gegliederte Originalfassade, schmiedeeiserne Treppengitter und stilvolle Holzeingangstüren. Das Besondere an dem Objekt ist, dass es aus zwei Gebäuden besteht, die durch einen Innenhof verbunden sind. Das freistehende Hofgebäude vermittelt das Flair eines eigenständigen Stadthauses.

Wohninvest plant den Ausbau der Dachgeschosse sowie die Sanierung der Wohnungen, die dann langfristig vermietet werden sollen. Das Projektvolumen beträgt rund 16 Millionen Euro.

Im 5. Bezirk, in der Christophgasse 5, hat wohninvest ein Gebäude übernommen, das abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird. Im Zuge des Neubaus sollen auf einer Nutzfläche von 840 Quadratmetern neun Wohnung sowie zwei Dachwohnungen entstehen. Das Projektvolumen beträgt knapp 3,6 Millionen Euro.

Die wohninvest-Gründer Mag. Robert Fotter und DDr. Gerold Pinter haben in den vergangenen Jahren bereits über 20 Zinshäuser in Wien in Form von Bauherren- und Beteiligungsmodellen saniert und vermietet. Das Gesamtvolumen der Projekte liegt deutlich über 100 Millionen Euro. "Wir verzeichnen aktuell ein verstärktes Interesse an Direktinvestments in Immobilien", sagt wohninvest-Geschäftsführer Robert Fotter, "was sicher mit den wirtschafts- und währungspolitischen Turbulenzen zu tun hat. Immobilien entwickeln sich immer mehr zu einer Fluchtwährung."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Robert Fotter
T: 0043/ 1/ 923 23 85-0
robert.fotter@wohninvest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003