FPÖ-Leyroutz zu Flüchtlingslager in Tarvis: "Grenzkontrollen unabdingbar"!

FPÖ sagt STOPP zu neuen Asylheimen!

Klagenfurt (OTS) - In Reaktion auf das geplante Massenaufnahmezentrum für Asylwerber in Tarvis fordern der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Christian Leyroutz das sofortige Aussetzen des Schengenabkommens. "Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass in Tarvis unter dem Vorwand des Asyls wieder vorwiegend Männer unterkommen werden, deren Ziel die Weiterreise nach Österreich und Deutschland ist. Daher ist die Grenze dicht zu machen und temporäre Grenzkontrollen sind raschest einzuführen ", verlangt Leyroutz.

Leyroutz teilt auch mit, dass die FPÖ im Zuge ihrer Klubobleute-Konferenz, die diesmal in Kärnten stattfand, beschlossen hat, bundesweit in allen Landtagen Initiativen zu setzen bzw. Anträge einzubringen, die nicht nur die Einführung sofortiger Grenzkontrollen, sondern auf Grund der nicht mehr zu verkraftenden massenhaft unterzubringenden Flüchtlinge, auch die Kündigung der 15a Vereinbarung mit dem Bund zum Inhalt haben werden. "Aufgrund der verantwortungslosen Politik auf Bundes- und Landesebene, wird Österreich von Asylwerbern überschwemmt, während andere europäische Länder kaum Asylwerber unterzubringen haben. Dem muss endlich entgegengewirkt werden.

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser wird aufgefordert endlich zu begreifen, dass das Asylproblem auf europäischer Ebene zu klären ist und er sich um Allianzen mit anderen betroffenen Ländern wie Deutschland zu bemühen hat. "Der Horizont der politischen Tätigkeit eines Landeshauptmannes sollte über die österreichische Grenze hinaus reichen", schließt Leyroutz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002