Offensive gegen Rechts: Strache eskaliert vor Akademikerball

FPÖ-Chef bezeichnet Holocaustüberlebende, Linke und Antifaschist_innen als „SA“

Wien/OGR (OTS) - Die Offensive gegen Rechts (OGR) wehrt sich gegen HC Straches Täter-Opfer-Umkehr. In einem Facebook-Post bezeichnete er die Gegendemonstrationen gegen den rechtsextremen Akademikerball wörtlich als "SA". Käthe L., Aktivistin bei OGR: "Strache eskaliert wieder einmal wenige Tage vor dem WKR-Ball und relativiert den Nationalsozialismus und seine Verbrechen. Das ist nicht das erste Mal, sondern Strategie bei der FPÖ". Sie verwies auf den "Wir sind die neuen Juden"-Sager, den er während des Balls 2012, just am Holocaust-Gedenktag, von sich gab.

Besonders dreist ist Straches Forderung, Holocaustüberlebenden quasi das Demonstrationsrecht für den Tag des Akademikerballs abzusprechen. "Wenn wir bedenken, welche Gäste zu diesem Ball kommen, das who-is-who des europäischen Rechtsextremismus, dann zeigt das klar, wo die FPÖ steht", so Käthe L. Dazu passt auch die bewusste Eskalationsstrategie vor dem Ball, wie sie auch schon von vergangenen Jahren bekannt ist. Die FPÖ bezeichnet Antifaschist_innen gerne als "Faschist_innen" in dem Versuch, das Wort ins Umgekehrte zu verdrehen. Nicht rechtsextreme Gewalttaten oder Wehrsportgruppen, in denen Strache selbst aktiv war, sollen verpönt sein, sondern der Protest dagegen. "Die FPÖ inszeniert sich, wie andere Rechtsextreme auch, als das Opfer einer bösen linken Gutmenschen-Verschwörung. Für Opfer von Rechtsextremen haben sie nur Hohn und Geifer übrig. Das ist eine Strategie, die eine lange Tradition in einem bestimmten politischen Lager hat", macht Käthe L. aufmerksam.

Auch dieses Jahr fällt der Ball auf ein historisch vorbelastetes Datum, nämlich den Tag der Machtübernahme des Nationalsozialismus 1933. "Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Während an diesem Datum eine der größten Parteien Österreichs im repräsentativsten Gebäude der Republik Rechtsextreme bewirtet, werden Antifaschist_innen schon im Vorfeld kriminalisiert und Holocaustüberlebende verhöhnt. Wir rufen alle Antifaschist_innen auf, von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch zu machen und gegen Rechtsextremismus auf die Straße zu gehen", so Käthe L. abschließend.

Info:

Demonstration OGR
Datum: 30. Jänner, 17:00
Wo: Schottentor

Veranstaltung "FPÖ-Burschenschafter tanzen, Pegida marschiert: Wie wir gegen Rassismus und Faschismus in die Offensive kommen"
Wann: 29. Jänner, 19:00
Wo: Hörsaal D, Campus Hof 10.2

Rückfragen & Kontakt:

Pressehandy Offensive gegen Rechts:
Käthe Lichtner
06644811634

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001