Lesewoche im Wiener Kaffeehaus mit Österreichs Literaten

Bis 25. Jänner vergrößertes Angebot an Printtiteln -Schlussveranstaltung mit Christine Nöstlinger, Gerhard Loibelsberger und Angelika Hager im Café Museum

Wien (OTS) - Das Zeitunglesen in Wiener Kaffeehäusern hat Tradition. Die Gepflogenheit, bei Kaffeegenuss in einer Zeitung zu blättern, geht bis ins Jahr 1720 zurück. Es war im Kramer'schen Kaffeehaus in der einstigen Schlossergasse, in dem erstmals Zeitungen für die Gäste auflagen. Das Teilen der damals teuren Zeitungen und der damit einfache Zugang zu aktuellen Nachrichten war eine clevere Marketing-Maßnahme und ein Wettbewerbsvorteil für das damals noch junge Kaffeehaus. Dieses besondere Zeitungs-Service zählt auch heute zu den positiven typischen Merkmalen Wiener Kaffeehäuser.

In Zusammenarbeit mit dem Verband Österreichischer Zeitungen liegt im Rahmen der "Woche des Zeitunglesens" bis 25. Jänner in über hundert verschiedenen Kaffeehäusern Wiens ein noch breiteres Sortiment an Printprodukten als sonst auf. Darunter befinden sich druckfrische Tageszeitungen sowie aktuelle Magazine und Illustrierte.

Das genussvolle Lesen der Zeitungen und Magazine bei einer Melange spiegelt nicht nur Tradition wider, sondern ist Meinungsbildung und Lebensstil zugleich. "Das Kaffeehaus lässt sich nicht nur auf die einfache Konsumation eines Kaffees reduzieren, es ist so viel mehr. Das unbefristete Verweilen und das große Angebot an Tageszeitungen und Magazinen ist nur ein Teil der traditionsreichen Wiener Kaffeehaus- und Lebenskultur."

Parallel zu diesem Angebot umfasst die "Woche des Zeitunglesens" Informations- und Diskussionsabende, die mit großem Interesse verfolgt werden.

Morgen, Mittwoch 21.1. um 10 Uhr, diskutieren im Café Landtmann u.a. Gernot Blümel (ÖVP), Harald Katzmayr (FAS Research) und Irmgard Querfeld (Café Museum) zum Thema "Das Kaffeehaus als Epizentrum der Macht".

Den Abschluss der Lesewoche bildet ein Gespräch mit Österreichs Literaten Christine Nöstlinger und Gerhard Loibelsberger sowie der Autorin Angelika Hager am Donnerstag, 22.1. im Café Museum. Beginn ist um 19 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

KommR Berndt Querfeld
Tel.: +43 1 24 100-114
KommR Hubert Greier
Mobil: +43 664 440 27 41

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001