FORMAT: Madoff-Masseverwalter Picard zieht Klage gegen Bank Austria zurück

US-Milliarden-Klage aus dem Jahr 2010 ist gescheitert

Wien (OTS) - Irving Picard, Masseverwalter des verurteilten US-Betrügers Bernard Madoff, hat Ende letzten Jahres die Milliardenklage gegen die Bank Austria und weitere Beklagte zurückgezogen. Insgesamt 70 Personen, darunter auch frühere Bank-Manager wie Gerhard Randa oder Willi Hemetsberger sind 2010 auf 19,6 Milliarden Dollar geklagt worden. Sie wären für den Milliardenschaden, den Madoff verursacht hat mitverantwortlich, hieß es darin. Nach einer Klagsabweisung Anfang letzten Jahres durch ein US-Gericht erster Instanz dürfte Picard nun nicht mehr viel Aussicht auf Erfolg gesehen haben und zog die Klage - ausgerechnet an Thanksgiving - zurück.

Lediglich gegen Medici-Bankerin Sonja Kohn und zwei ihr zurechenbare Gesellschaften wird das Verfahren fortgesetzt.

In der Bank Austria ist die Freude groß, ein Sprecher sieht den Rechtsstandpunkt der Bank endlich bestätigt.

Rückfragen & Kontakt:

Format Wirtschaft
Mag. Angelika Kramer
01/21755-4138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001