ASFINAG: Mögliche Zeitersparnis durch Rettungsgasse Ergebnis von Berechnungen auf Basis von Erfahrungen des Deutschen Roten Kreuzes

Rotes Kreuz und Samariterbund sagen: Rettungsgasse funktioniert in zwei Drittel aller Fälle sehr gut oder gut.

Wien (OTS) - Zu einem heutigen Medienbericht über die Einführung der Rettungsgasse und einzelnen Stellungnahmen darin möchte die ASFINAG einige Fakten klarstellen: Die Einführung der Rettungsgasse war jahrelanger Wunsch der österreichischen Einsatzorganisationen. Die mögliche Zeitersparnis für Einsatzorganisationen durch die Rettungsgasse ist Ergebnis von Berechnungen auf Basis von Erfahrungen des Deutschen Roten Kreuzes. Das Konzept zur Einführung der Rettungsgasse aus dem Jahr 2009/10 ist kein "Geheimpapier", sondern wurde den Mitgliedern des Verkehrsausschusses des Nationalrats übermittelt. Die Einführung der Rettungsgasse bringt die Einsatzorganisationen besser zu Unfallopfern: Das Rote Kreuz und der Samariterbund stellen fest, dass die Rettungsgasse in nahezu zwei Drittel aller Fälle sehr gut oder gut funktioniert. Für die Information über die Rettungsgasse hat die ASFINAG zwei Kommunikationskampagnen durchgeführt. Ende 2011/12 wurden dafür in Summe drei Millionen Euro aufgewandt, bei der zweiten Kommunikationskampagne im Jahr 2013 waren es 973.000 Euro.

Eine kurze Chronologie der Einführung der Rettungsgasse mit 1. Jänner 2012:

  • Regierungsprogramm 2008 bis 2013: Unter dem Kapitel Verkehr wird festgehalten, dass die Einführung der Rettungsgasse zu prüfen ist
  • Konzept 2009/10 Einführung der Rettungsgasse (und temporäre Freigabe des Pannenstreifens) der ASFINAG
  • Konzept wird von der ASFINAG an das BMVIT übermittelt.
  • BMVIT übermittelt das Konzept an den Verkehrsausschuss des Nationalrats - Verkehrsausschuss gibt grünes Licht für die Einführung der Rettungsgasse.
  • BMVIT initiiert einen Lenkungsausschuss "Rettungsgasse", mit dabei neben BMVIT, ÖAMTC, ARBÖ, Bundesverband der Feuerwehren, Rotes Kreuz, Samariterbund, ASFINAG, KFV, Arbeiterkammer, Fahrschulen. Lenkungsausschuss hat zwischen Herbst 2010 und Frühjahr 2012 sechs Mal getagt.
  • Zusätzlich: vier operative Arbeitsgruppen unter dem Lenkungsausschuss - Legistik, Bau und Betrieb, Einsatzorganisationen und Kommunikation (auch in diesen Arbeitsgruppen waren sämtliche Stakeholder vertreten).
  • 24. Mai 2011: Beschluss des Ministerrats, dass die ASFINAG die entsprechende Informationskampagne durchführen soll
  • 6. Juli 2011: Nationalrat beschließt einstimmig die Einführung der Rettungsgasse mit 1. Jänner 2012

Sämtliche Protokolle zu den einzelnen Sitzungen von Lenkungsausschuss und den operativen Untergruppen hat der Rechnungshof für seine Prüfung erhalten - der Rechnungshof hat diese Struktur als positiv bewertet.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christian Spitaler, MAS
Pressesprecher
Tel: +43 (0)50108-10835, Mobil: +43 664-60108 10835
Mail:christian.spitaler@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001