Power für Faule? - Was Vibrationsplatten wirklich bringen

Baierbrunn (OTS) - Anmoderationsvorschlag:

Das neue Wunder-Workout ist in aller Munde, denn es soll in Rekordzeit zu Bestform verhelfen. Hollywoodstars und Leistungssportler schwärmen gleichermaßen vom Vibrationstraining. Was ist das für eine Methode, welche Erfolge erzielt man tatsächlich, und kann man damit auch abnehmen? Mein Kollege Max Zimmermann hat die Antworten:

Sprecher: Viele von uns kennen so ein Gerät nur vom Hörensagen. Darum will ich von Chefredakteur Dr. Andreas Baum, vom Apothekenmagazin Diabetes Ratgeber wissen, wie man sich so ein Vibrationsgerät überhaupt vorstellen muss:

O-Ton Andreas Baum: 21 Sekunden:

Das Kernstück bei so einem Gerät, das ist einfach eine vibrierende Plattform. Die erzeugt Schwingungen und diese Schwingungen, die übertragen sich auf den Körper, und dabei werden dann kurze Reize auf die Muskeln ausgeübt und auch tief liegende Muskelgruppen stimuliert. Man kann jetzt durch unterschiedliche Positionen, zum Beispiel in die Hocke gehen oder Liegestützen auf der Plattform, kann man ganz gezielt bestimmte Muskelgruppen trainieren.

Sprecher: Und das hört sich an, als ob es keine Power-Plate für Faule ist und man sich schon anstrengen muss. Für wen ist so ein Vibrationstraining eigentlich geeignet?

O-Ton Andreas Baum: 25 Sekunden

Im Prinzip kann das natürlich jeder machen. Nur wer bestimmte Gesundheitsprobleme hat, zum Beispiel Blutdruckprobleme oder Herzrhythmusstörungen, der sollte erstmal mit seinem Arzt sprechen. Es gibt inzwischen sogar Hinweise, dass manche Menschen mit bestimmten Problemen sogar davon profitieren können, wenn sie so ein Vibrationstraining machen. Bei Osteoporose bessern sich zum Beispiel wohl die Rückenschmerzen oder die Sturzhäufigkeit nimmt ab, und bei Diabetes können sich auf Dauer sogar die Blutzuckerwerte etwas verbessern.

Sprecher: Ganz wichtige Frage: Hilft das Vibrationsgerät auch beim Abnehmen?

O-Ton Andreas Baum: 15 Sekunden

Das eher nicht. Also die Vorstellung, das man sich nur auf so ein Vibrationsgerät stellen muss und dann wird das Fett quasi weggerüttelt, die ist natürlich falsch. Wenn man aber regelmäßig auf so einem Gerät übt, dann wird der Muskelaufbau unterstützt und damit steigt dann auch der Energieumsatz im Körper, und es werden mehr Kalorien verbrannt.

Abmoderationsvorschlag:

Bei übergewichtigen Menschen, die sich bisher kaum bewegt haben, kann eine Vibrationsplatte eine Einstiegshilfe für regelmäßige, körperliche Aktivität sein, berichtet der Diabetes Ratgeber.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.diabetes-ratgeber.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001