Der AAFP unterstützt den Kino-Aufruf "Wehrt euch!"

Österreichs Filmbranche stellt sich gegen die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Kinotickets, Bücher und Theaterkarten.

Wien (OTS) - Mit einem Protest-Insert machen die heimischen Kinos ab sofort gegen die drohende Verdoppelung der Mehrwertsteuer auf Kinotickets, Bücher und Theaterkarten mobil. Der AAFP - Verband der österreichischen Filmproduzentinnen und -prouzenten unterstützt diese Aktion und fordert Kulturinteressierte auf, sich dem Protest auf der Webseite www.wehrt-euch.at anzuschließen.

Ein Kinobesuch würde sich durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer für alle Bevölkerungsgruppen - Familien, SchülerInnen, StudentInnen, für junge Menschen am Beginn ihres Berufslebens, aber auch für Seniorinnen und Senioren schmerzhaft verteuern. In den letzten Jahren hat die Filmwirtschaft unter großen Anstrengungen die Leinwände digitalisiert, ohne das Kinopublikum zusätzlich finanziell zu belasten. Kultur und Information sind in einem demokratischen Gemeinwesen unverzichtbar. Kino muss Teil der leistbarten Alltagskultur bleiben!

Oliver Testor, GF
Für den AAFP,
Verband der österreichischen Filmproduzentinnen und -produzenten www.austrian-film.com

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Pyrker
Tel: +43 699 1010 1617
presse@pyrker.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003