Brauerei Falkenstein in Lienz sichert regionale Arbeitsplätze: Stipendium für einzigen Brau- und Getränketechnik-Lehrling

Linz/Lienz (OTS) - Vor 114 Jahren wurde in Lienz erstmals Bier gebraut. Seit dieser Zeit hat sich das Traditionsunternehmen zum größten Getränkelieferanten der Region und zu einem wichtigen Arbeitgeber entwickelt, der nicht nur für perfekte Qualität steht, sondern sich auch der Ausbildung verschrieben hat. Ein gebürtiger Matreier ist nun in Falkenstein, um dort das Handwerk des Brau- und Gärtechnikers zu erlernen - er ist damit der einzige Lehrling seines Faches in Osttirol und sichert in Falkenstein auch die Kontinuität im Arbeitskräftebereich. Der Bund Österreichische Brauer und Brauereitechniker hat dem engagierten Lehrling nun das "Dr. Kurt Voglar-Stipendium" zuerkannt.

Lehrling Eric Wibmer mit Stipendium des Braumeister-Bundes ausgezeichnet

Eric Wibmer, der einzige Lehrling für Brau- und Getränketechnik in Osttirol, ist 21 Jahre alt und derzeit im ersten Lehrjahr der dreijährigen Lehrzeit. Wibmer absolvierte zuvor die dreijährige Landwirtschaftsschule Lienz und anschließend die Höhere Bundeslehr-und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein (Steiermark) mit Matura. Harald Green, Betriebsleiter in Falkenstein und selbst einst in der Brauerei Falkenstein ausgebildet, ist auf seinen Lehrling stolz: "Er erbringt hervorragende Leistungen im Betrieb und auch im schulischen Bereich und hat die Berufsschule als bester seines Jahrgangs abgeschlossen."

Diese Leistungen blieben auch dem Bund Österreichischer Brauer und Brauereitechniker nicht verborgen. Präsident Günter Seeleitner dazu:
"Wir haben Herrn Eric Wibmer das ‚Dr. Kurt Voglar Stipendium‘ zuerkannt. Mit diesem Stipendium möchte der Bund Österreichischer Braumeister und Brauereitechniker herausragende Lehrlinge im Lehrberuf Brau- und Getränketechniker auszeichnen und fördern. Als Kriterien sind uns neben exzellenten Leistungen im fachlichen Bereich auch hohe soziale Kompetenzen ein großes Anliegen, ist doch ein beruflicher Erfolg auch von diesen sehr abhängig. Die Konferenz der Berufsschule für Brau- und Getränketechniker nimmt das vom Braumeisterbund an sie vergebene Vorschlagsrecht wahr, der Braumeisterbund trifft nach einer Rücksprache mit dem Lehrbetrieb die Letztentscheidung. Namengebend für das Stipendium war Dr. Kurt Voglar, lange Jahre Technischer Direktor der Steirerbrau AG und auch Ehrenpräsident des Bundes Österreichischer Braumeister und Brauereitechniker, dem die Nachwuchsausbildung und -förderung stets ein großes Anliegen war."

Die Auszeichnung belegt eindrucksvoll das hohe Niveau auf dem in Osttirol Bier gebraut wird. Höchste Qualität in der Ausbildung und höchste Qualität im Braubetrieb ergeben höchste Qualität beim Endprodukt. Ein umfassendes Qualitätsmanagement sichert diese hohen Standards. So wurde daher auch im Jahr 2011 die IFS-Zertifizierung (International Food Standard) mit großem Erfolg abgeschlossen. Gebraut wird übrigens ausschließlich mit Rohstoffen aus Österreich. Dafür wurde dem Betrieb auch das AMA-Gütesiegel verliehen.

Brauerei Falkenstein: Regionaler Arbeitgeber sorgt für Kontinuität im Fachkräftebereich

Die Brauerei Falkenstein wurde im Jahre 1900 vom Matreier Braumeister Johann Baptist Steiner gegründet, 1918 übernahm die Gösser Brauerei AG den Betrieb. Der Brauereistandort in Lienz entwickelte sich seitdem kontinuierlich weiter. Laufende Investitionen ließen die Ausstoßzahlen über die Jahrzehnte hinweg immer weiter ansteigen. Heute ist die Brauerei Falkenstein eine regionale Braustätte der Brau Union Österreich mit ausgezeichnetem Ruf und maßgeblich an der Entwicklung und Produktion von Innovationen, wie beispielsweise des alkoholfreien Gösser NaturGold, beteiligt. Der erfolgreiche Braustandort direkt an der B 100 produziert heute pro Jahr rund 52.000 hl Bier, hinzu kommen noch einmal 13.000 hl an alkoholfreien Getränken.

Als wichtiger Arbeitgeber in der Region - mit 35 Mitarbeitern aus Osttirol - engagiert sich die Brauerei Falkenstein auch in der Ausbildung von Nachwuchskräften - wie derzeit etwa mit dem erfolgreichen Lehrling Eric Wibmer. Und Eric Wibmer wird sich mit hoher Kompetenz und viel Leidenschaft auch in Zukunft für bestes Bier aus der Brauerei Falkenstein einsetzen.

Über die Brau Union Österreich

Rund 4800 THL setzt die Brau Union in Österreich in einem Jahr ab -mit vierzehn führenden Biermarken und über 100 Biersorten. Die Brau Union Österreich ist Innovationsführer und steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser oder Zipfer und für regionale Marken wie Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. 2200 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion - sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich setzt - versteht sich von selbst. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

Rückfragen & Kontakt:

Über Rückfragen freut sich:
Dr. Gabriela Maria Straka, EMBA
Leitung Kommunikation/PR
Tel.: 0732 6979 2670
E-Mail: g.straka@brauunion.com
www.brauunion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BRU0001