Volksbank Romania S.A. wird an Banca Transilvania verkauft

Closing im ersten Halbjahr 2015 angestrebt

Wien/Bukarest (OTS) - Die Österreichische Volksbanken-AG (ÖVAG), die Groupe BPCE, die DZ BANK AG und die WGZ BANK verkaufen ihre Anteile an der Volksbank Romania S.A. (VBRO) an die rumänische Banca Transilvania. Die entsprechenden Verträge wurden heute unterzeichnet. Der Abschluss der Transaktion unterliegt wettbewerbsbehördlicher Genehmigung sowie der Genehmigung durch die rumänische Nationalbank. Das Closing wird im ersten Halbjahr 2015 angestrebt. *****

ÖVAG-Generaldirektor Stephan Koren: "Mit dem Verkauf der Volksbank Romania erreicht die ÖVAG einen weiteren großen Meilenstein auf dem Weg zur Erfüllung des EU-Restrukturierungsplans. Ermöglicht wurde dieser rasche Verkaufserfolg auch dank der engen und professionellen Zusammenarbeit mit den Miteigentümern."

ÖVAG-Vizegeneraldirektor Michael Mendel: "Unser Dank gilt dem Management und den Mitarbeitern der VBRO für ihr Engagement bei der Neupositionierung der Bank. Mit der BT findet die VBRO einen sehr guten neuen Eigentümer zum Wohl ihrer Mitarbeiter, Kunden und Partner."

Die Verkäufer wurden von Rothschild & Cie sowie Schönherr Rechtsanwälte beratend unterstützt.

Über Volksbank Romania S.A.: Die VBRO verfügt über 135 Geschäftsstellen, 190.000 Kunden und eine Bilanzsumme von EUR 3,1 Mrd. Die ÖVAG ist an der VBRO mit 51 Prozent beteiligt. Die Groupe BPCE hält 24,5%, die DZ BANK AG 16,36% und die WGZ BANK 8,14%. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Petra Roth
Österreichische Volksbanken-AG
Mobil: 0664 6129223
Mail to: petra.roth@volksbank.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001