Titschenbacher: Sorglosen Bodenverbrauch stoppen

Durch bessere Raumordnung sollen Acker- und Grünland wirksam geschützt werden

Graz (OTS) - Anlässlich des heutigen Weltbodentages warnt der Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark, Franz Titschenbacher, vor dem sorglosen Bodenverbrauch und fordert zur Trendumkehr auf. "Täglich werden in Österreich 22,4 ha für Straßen, Siedlungen, Shopping Center oder Industriehallen verbaut. Das entspricht der Größe von 31 Fußballfeldern, pro Jahr von rund 11.000 Fußballplätzen. Allein der steirischen Landwirtschaft gehen so täglich 6 ha an wertvollen und fruchtbaren Ackerböden unwiederbringlich verloren, das sind täglich fast viereinhalb und jährlich rund 1.570 Fußballfelder." Der Kammerpräsident verlangt daher: "Die Versiegelung und Zersiedelung muss hierzulande stark zurückgefahren werden, weil dieser europaweit überdurchschnittlich hohe Bodenverbrauch eine nachhaltige Lebensmittelversorgung gefährdet und Grund und Boden für künftige Bauerngenerationen gesichert werden muss."

Sorgloser Umgang mit Agrarflächen stört auch Bevölkerung

Dass der sorglose Umgang mit Agrarflächen auch die Bevölkerung stört, bestätigt eine vom market Institut im Auftrag der Österreichischen Hagelversicherung durchgeführte Umfrage. Die Ergebnisse zeigen, dass 83% der Bevölkerung den Verlust von Erholungsräumen befürchten, 80% die Verschandelung des Landschaftsbildes kritisieren, 78% der Meinung sind, der Bodenverbrauch müsse gestoppt werden und 70% die heimische Lebensmittelversorgung gefährdet sehen.

Acker- und Grünland wirksam schützen

Titschenbacher verlangt einen wirksamen Schutz von Acker- und Grünlandflächen durch eine rasche Bund-Länder-Vereinbarung gemäß Artikel 15a im Verfassungsrang: "Die jeweiligen Raumordnungsgesetze müssen angepasst werden, um den dramatischen Bodenverlust wirksam zu verhindern." In diese sollten etwa eine zwingende Wiederverwertung von brach liegenden Industrie- und Gewerbeflächen hineinverpackt werden. Konkret sollten Industrie- und Gewerbebrachflächen reaktiviert und Ortskerne revitalisiert werden. Außerdem verlangt der Kammerpräsident von Städten und Gemeinden strengere Auflagen bei der Flächenwidmung.

Zahlen und Fakten

In den vergangenen 20 Jahren sind rund 20.000 ha oder 26.000 Fußballfelder alleine an steirischen Ackerböden verloren gegangen. Das entspricht der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche des Bezirkes Voitsberg. Der Bodenverbrauch ist in Österreich stark gestiegen. Zwischen 2005 und 2008 lag dieser im Durchschnitt bei 14,9 ha täglich - zwischen 2009 und 2012 betrug er im Schnitt schon 22,4 ha. Das ist eine dramatische Zunahme von rund 50%.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle: Mag. Rosemarie Wilhelm, Tel. 0664/1836360, rosemarie.wilhelm@lk-stmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002