Offener Brief an Herrn Greber

Wien (OTS) - Sehr geehrter Herr Greber!

Mit Entsetzen mussten wir lesen, dass Sie - obwohl Gewaltanwendung in der Erziehung verboten ist - öffentlich sich zu einer gewaltsamen Erziehung bekennen. Nicht nur, dass Sie Gewalthandlungen von Eltern gegenüber Kindern goutieren, beschreiben Sie, wie sie diese Strafen bei Ihrem Sohn als Erziehungsmittel einsetzen und scheuen auch nicht zurück, diesen bei seinem Namen zu nennen.
Körperliche Gewalt gegenüber Kindern beinhaltet auch immer psychische Gewalt. Kinder sind von Ihren Eltern abhängig und ist das Ausnützen dieser Machtstellung für die Entwicklung eine Kindes gefährlich. Die Verteidigung und die Verharmlosung von Gewalt gegen Kindern in der Erziehung trägt nicht zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung bei und wäre von einem verantwortungsvollen Journalisten zu erwarten, dass er sorgfältiger mit diesem Thema umzugehen weiß. Wir würden Ihnen raten Erziehungsberatung in Anspruch zu nehmen, damit sie lernen können, wie in Zukunft Ihr Kind vor gewalttätigen Übergriffen von Ihnen geschützt werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Kinder- & Jugendanwaltschaft Wien
Frau DSAin Monika PINTERITS
Herr Mag. Ercan NIK NAFS
Tel.: (++43-1) 70 77 000
post@jugendanwalt.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJA0001