FP-Mahdalik fordert Erhalt der S-80-Station "Lobau"

Rot-Grün muss rasch mit ÖBB verhandeln

Wien (OTS) - "Der nach einer FPÖ-Initiative einstimmig gefasste Gemeinderatsbeschluss für den Erhalt der S-80-Station Lobau aus dem Jahr 2010 ist von Rot-Grün in Verhandlungen mit den ÖBB auf Punkt und Beistrich umzusetzen", fordert der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Auch wenn die Grünen damals noch in Opposition waren, darf Verkehrsstadträtin Vassilakou nicht Kindesweglegung betreiben sondern muss mit SPÖ-Finanzstadträtin Brauner Gespräche mit den ÖBB aufnehmen, um die für 14. Dezember geplante Schließung zu verhindern.

Rund 2.000 Anrainer wären von diesem infrastrukturellen Kahlschlag betroffen, da darf die Stadtregierung nicht untätig zusehen. Nachdem es eine permanente und gut funktionierende Zusammenarbeit von Stadt und ÖBB (Hauptbahnhof, VOR, etc.) gibt, wird wohl keine Hexerei vonnöten sein, um Erhalt, Sanierung und notwendige Verlängerung der Station auszuverhandeln. "Die FPÖ wird daher in der nächsten Sitzung des Gemeinderates erneut einen dahingehenden Antrag einbringe"; kündigt Mahdalik an. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ_Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003