Fritz Neugebauer zur Landesverteidigung:

Wien (OTS) - Bei der Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Landesverteidigung und Sicherheitspolitik erklärte der Präsident der Gesellschaft, Fritz Neugebauer, seine volle Zustimmung zur Resolution der Landesgesellschaft Salzburg zur katastrophalen Lage des österreichischen Bundesheeres. Es sei keine normale Gesprächskultur zurzeit möglich, da sich die Regierung weigere, die Meinung der Mehrheit der österreichischen Bevölkerung über die sinnvolle Ausrichtung der Allgemeinen Wehrpflicht und der Stärkung des Milizgedankens zu realisieren. Die Schließung von Kasernen, der Verkauf des schweren Gerätes seien in Zeiten von Krisen in unserer Nachbarschaft sicherlich der falsche Weg das Vertrauen der Bevölkerung in die Landesverteidigung zu festigen. Die Auflösung des Militär Real Gymnasiums in Wiener Neustadt und die Reduktion der österreichischen Militärmusiken entsprechen sicherlich auch nicht den vorgegebenen sinnvollen Einsparungsmöglichkeiten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Gesellschaft für Landesverteidigung und
Sicherheitspolitik, Tel. 0043/1/524 9000
e-mail: gls@sicherheitspolitik.at
Homepage : www.sicherheitspolitik.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005