BV Josefstadt: Budget 2015 mit großer Mehrheit beschlossen

Investitionen in moderne Schulen, attraktive Parks und in den öffentlichen Verkehr

Wien (OTS) - In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung wurde der Budgetvoranschlag 2015 mit großer Mehrheit von ÖVP, SPÖ, Grünen und der Fraktion Echt Josefstadt beschlossen und damit die traditionell gute Zusammenarbeit der Fraktionen zum Wohle des Bezirks Josefstadt und seiner Bewohnerinnen und Bewohner demonstriert.

Bezirksvorsteherin Mag. Veronika Mickel-Göttfert freut sich über die große Zustimmung: "Dieser breite Konsens beweist, dass Politik nicht immer aus Streit und Zank bestehen muss. In der Josefstadt herrscht ein sehr kollegiales und lösungsorientiertes Arbeitsklima, das ist es, was sich die Josefstädter zu Recht von uns erwarten."

Wien wächst auch in der Josefstadt. In den nächsten Jahren sagt uns die Statistik einen Zuwachs von 300 Kindern im Bezirk voraus. Um diese Herausforderung bewältigen zu können, benötigt es Investitionen in Kindergärten und Schulen. Darum wurden mehr als 600.000 Euro für die Schulneugestaltung und -erhaltung reserviert. "Da stehen wir vor großen Herausforderungen. Wahrscheinlich benötigen wir sogar eine zusätzliche Volksschule. Aber gerade darum sind wir auch gefordert, die bestehenden Schulen auszubauen und auf die Anforderungen eines modernen Schulwesens anzupassen," so der Vorsitzende des Finanzausschusses Florian Mauthe.

Im Josefstädter Budget 2015 wurden auch Eckpfeiler eingeschlagen, die weit in die Zukunft reichen. So wurde die Finanzierung der Planung für die komplette Neugestaltung des Schönbornparks beschlossen, die in den nächsten Jahren dann umgesetzt werden wird. Der Vorsitzende des Umweltausschusses Dominik Stracke ist froh, dass dafür nun auch die finanziellen Mittel reserviert wurden: "Nach den zahlreichen Gestaltungsvorschlägen, die auch aus der Bevölkerung gekommen sind, gilt es jetzt Nägel mit Köpfen zu machen und ein Planungs- und Umsetzungskonzept auszuarbeiten, um die Wünsche auch Realität werden zu lassen."

Es wurden aber auch Budgetmittel zur Verfügung gestellt, die eine Verbesserung der Infrastruktur ermöglichen werden. Beispielsweise finanziert der Bezirk die Umbauten für die Stationsbereiche der Linie 13A, die zukünftig mit Gelenkbussen den Öffentlichen Verkehr der Josefstadt wesentlich verbessern werden. "Alles in Allem konnten wir in intensiven Verhandlungen ein zukunftsweisendes, aber auch ein, in diesen budgetär schwierigen Zeiten, verantwortungsvolles Budget ausarbeiten. Dass das gelungen ist, freut mich als Vorsitzender des Finanzausschusses besonders", so Mauthe abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina König
Tel.: +431-4000-08116
E-Mail: katharina.koenig@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002