75% der österreichischen Jungunternehmen erwarten trotz Konjunkturflaute deutliches Wachstum

Ergebnisse des ersten "WIFO-inventures Entrepreneurship Index" bestätigen positive Perspektiven und Ausblicke von Jungunternehmen für die kommenden Monate.

Wien (OTS/inventures.eu) - Der "WIFO-inventures Entrepreneurship Index" ist europaweit die erste regelmäßige Umfrage, welche Einblicke in die allgemeine Stimmung junger innovativer Unternehmen sowie in die Einschätzung der aktuellen und künftigen wirtschaftlichen Lage geben soll.

Im November 2014 wurden die ersten Erhebungen des quartalsweise angesetzten Index durchgeführt, welche mit derselben Methodik erfolgten wie der "WIFO Konjunkturtest" für etablierten Unternehmen. So kann langfristig herausgefiltert werden, ob junge, wachstumsorientierte Unternehmen den konjunkturellen Schwankungen im selben Ausmaß unterliegen.

Gestern, heute, morgen: positive Analysen und Erwartungen

Das Gesamtergebnis zeigt eine deutlich positivere Stimmung der Jungunternehmen als der etablierten Unternehmen. Der "WIFO-inventures Entrepreneurship Index" notiert hierfür einen Wert von +48,6 Punkten, welcher eine überwiegend optimistische Einstellung gegenüber der Entwicklungen der letzten Monate, der gegenwärtige Lage und der kommenden Monate belegt. Zum Vergleich: das WIFO Konjunkturklima, welches diesen Wert mit derselben Methodik für die Gesamtwirtschaft erhebt, liegt derzeit bei -0,2 Punkten und zeigt damit einen geringfügigen Überhang negativer Einschätzungen und Erwartungen.

"Die Befragungsergebnisse zeigen, dass innovationsorientierte junge Unternehmen deutlich optimistischer sind als etablierte Unternehmen", sagt Dr. Werner Hölzl, Wirtschaftsforscher des WIFO.

Positive Entwicklung der Nachfrage und Produktion

Mit 62% gibt die Mehrheit der jungen Unternehmen an, dass die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen bzw. ihre Produktionstätigkeit in den letzten drei Monaten angestiegen ist. Nur 3% berichten von gesunkener Nachfrage oder Produktionstätigkeit. Allerdings zeigt die Beurteilung der Auftragsbestände, dass sich die Befragten noch im Aufbau befinden. Während 55% der Jungunternehmen anführen über ausreichende oder mehr als ausreichende Auftragsbestände zu verfügen, liegt dieser Wert in der Gesamtwirtschaft mit 67% deutlich höher.

Optimistische Erwartungen für die Geschäftslage

Rund 75% geben an, dass die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen bzw. ihre Produktionstätigkeit in den nächsten drei Monaten steigen wird und rund 66% erwarten eine Verbesserung ihrer Geschäftslage in den nächsten sechs Monaten. Kein einziges der befragten Unternehmen rechnet mit einer bevorstehenden Verschlechterung seiner Geschäftslage.

Eigenkapital statt Finanzierung von außen

Die Fragen zur Kreditfinanzierung zeigen, dass junge Unternehmen tendenziell eher von einer restriktiven Kreditvergabe der Banken berichten. Hier ergeben sich Unterschiede zur Einschätzung der Gesamtwirtschaft im WIFO Konjunkturtest: während rund 16% der Jungunternehmen in einer weiteren Frage angeben, keine realistische Chance auf Kredite zu haben, sind nur 2% der befragten Unternehmen in der Gesamtwirtschaft dieser Meinung.

Innovative Ideen brauchen Kapital, um unternehmerisch umgesetzt zu werden. 33% der jungen Unternehmen konnten in den letzten 12 Monaten erfolgreich eine Eigenkapitalaufstockung mit externen Investoren durchführen. Davon berichten mehr als die Hälfte (57%), dass die Höhe des Investments und die Bedingungen der Investoren wie erwartet waren.

Gleichzeitig gibt die Mehrheit aber an, keinen Bedarf an Krediten durch Banken oder Investitionen zu haben. "Laut der Ergebnisse beurteilen junge Unternehmen Eigenkapital zugänglicher als die Finanzierung durch Banken", bestätigt inventures Mitbegründerin Dr. Claudia Käfer.

Der "WIFO-inventures Entrepreneurship Index"

Im November 2014 wurde erstmals die Befragung zum "WIFO-inventures Entrepreneurship Index" in Österreich durchgeführt. 67 Unternehmen mit 431 Beschäftigten beteiligten sich an der Befragung. Um einen internationalen Vergleich zu ermöglichen, soll der Index nach der erfolgreichen Pilot-Studie in Österreich zukünftig auf die CEE Region ausgeweitet werden. Mehr Details zu den Ergebnissen und zum "WIFO-inventures Entrepreneurship Index" gibt es auf inventures.eu.

Über WIFO:

Das WIFO ist das führende Institut auf dem Gebiet der angewandten empirischen Wirtschaftsforschung in Österreich. Kernaufgabe des WIFO ist die Brückenfunktion zwischen akademischer Grundlagenforschung und wirtschaftspolitischer Anwendung auf dem Fundament sorgfältig erarbeiteter empirischer Analysen. Das WIFO ist auch Ansprechpartner von OECD und IWF für internationale Prognosen und Analysen und nimmt die Mittlerrolle auch vermehrt auf EU-Ebene wahr.

Über inventures:

Die inventures Publishing GmbH ist ein unabhängiger Verlag mit Fokus auf Jungunternehmen und Gründerpersönlichkeiten aus Zentral- und Osteuropa. Das Unternehmen mit dem Firmensitz in Wien wurde 2012 gegründet und erscheint als Online-Magazin inventures.eu sowie als Print-Ausgabe. Mit "The Ventures Almanach Austria 2015" erscheint das erste Buch der inventures Publishing GmbH im Dezember.

Rückfragen & Kontakt:

WIFO
Dr. Werner Hölzl
werner.hoelzl@wifo.ac.at
Tel.: +43(0)1 798 26 01-472

inventures Publishing GmbH
Dr. Claudia Käfer
ck@inventures.eu
Tel.: +43(0)650 2601183
www.inventures.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007