Kundgebung: Keine Bombe für Holocaustleugner!

STOP THE BOMB und IKG demonstrieren bei Atomverhandlungen

Wien (OTS) - Das Bündnis STOP THE BOMB und die Israelitische Kultusgemeinde Wien werden morgen, am 24.11., ab 10:00 Uhr am Theodor-Herzl-Platz/Ecke Parkring unter dem Motto "Keine faulen Deals mit Holocaustleugnern! Für scharfe Sanktionen gegen das iranische Regime!" bei den Atomverhandlungen mit dem Iran demonstrieren. Stefan Schaden, der Sprecher von STOP THE BOMB, warnt: "Jeder Deal mit dem iranischen Regime, der nicht die Infrastruktur des Nuklearprogramms dauerhaft beseitigt, hätte fatale Folgen. Eine Verlängerung der Verhandlungen würde den Ajatollahs nur weitere Zeit verschaffen, um an ihrer Atom- und Raketentechnologie zu basteln. Zudem legitimieren die Gespräche das Regime und fallen der iranischen Opposition in den Rücken."

Raimund Fastenbauer, Generalsekretär der IKG Wien, fordert ein Ende der Beschwichtigungspolitik: "Chamberlains Appeasement gegenüber Nazi-Deutschland war ein Fehler und sollte nicht wiederholt werden. Wir sagen: Kein Übereinkommen um jeden Preis! Gegenüber Diktatoren, noch dazu Holocaustleugnern, die Israel immer wieder mit der Vernichtung drohen, hilft nur Härte. Darum Sanktionen bis zur Einstellung des Atomprogramms!"

Der wissenschaftliche Direktor von STOP THE BOMB, Stephan Grigat, wird am 24.11. um 19:00 an der Uni Graz (Hörsaal 15.01, Resowi) einen Vortrag zu "Verhandeln bis zur Bombe? Das iranische Regime unter Rohani und die Iran-Politik des Westens" halten.

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Schaden
Tel.: +43 650 344 88 58
Email: info@stopthebomb.net
www.stopthebomb.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGI0001