FP-Hein: SPÖ-Ottakring stellt Arbeit ein!

Prokop und Co. wollen keine Entscheidungen mehr treffen

Wien (OTS/fpd) - Mit der Begründung, dass nächstes Jahr Wahlen sind und man einer neuen Bezirksvertretung nicht vorgreifen will, wurde in der gestrigen Sitzung der BV-Ottakring ein Antrag der FPÖ abgelehnt. In diesem wurde gefordert, dass bei der bevorstehenden Planung für eine Umgestaltung des Johann-Nepomuk-Berger-Platzes eine eventuelle Linienkreuzung der Straßenbahnen 2 und 44 berücksichtigt werden soll, berichtet der Bezirksvorsteher-Stellvertreter der FPÖ-Ottakring, Christian Hein.

"Ist sich die SPÖ schon sicher, dass sie nach der Wahl 2015 keine Mehrheit mehr haben wird? Oder will man bis zur Wahl keine weiteren Fehler mehr machen", fragt sich Hein. Immerhin ging ja bisher alles, was Rot-Grün angefasst hat gehörig daneben. Die "Ottakringer Straße Neu" brachte nur Parkplatzmord und Geschäftssterben, jedes Budget der letzten Jahre brachte eine Erhöhung der Schulden, das Parkpickerl entpuppte sich als reine Abzocke, zählt Hein auf.

Die für Ende 2013 versprochene Fertigstellung der Parkgarage Wattgasse ist in weite Ferne gerückt. Betrachtet man diese Ergebnisse, so ist es durchaus eine gute Idee, alle Planungen einzustellen. Wofür die Roten und Grünen dann ihre Gagen kassieren, bleibt dann allerdings offen, schließt Hein. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003