Karner zu FP NÖ: Wer am Misthaufen sitzt, sollte nicht von stinken reden

FPÖ-Höbart ist in Brunn am Gebirge bei FPÖ-Kassierin scheingemeldet

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Wer am Misthaufen sitzt, sollte nicht von stinken reden. Laut Wählerverzeichnis ist auch der geschäftsführende Parteiobmann und FPÖ-Skandal-Pöbler Höbart in Brunn am Gebirge bei der FPÖ-Kassierin scheingemeldet, obwohl er FPÖ-Spitzenkandidat in Guntramsdorf ist", kommentiert VP-Landesgeschäftsführer Mag. Gerhard Karner heutige Aussagen von FP-Waldhäusl.

"Der blaue Misthaufen von Waldhäusl, Höbart & Co. stinkt jedenfalls gewaltig. Höbart tätigt menschenverachtenden Aussagen gegenüber Kriegsflüchtlingen, gegen den Tullner FPÖ-Chef Andreas Bors wird auf Grund von Wiederbetätigung ermittelt. In der Stadt Gänserndorf herrschen wilde interne Machtkämpfe und in Neunkirchen hat ein FPÖ-Stadtrat nach 35 Jahren Mitgliedschaft frustriert das Handtuch geworfen. Das ist das Sittenbild der FPÖ in Niederösterreich", so der Landesgeschäftsführer.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001