Henkel hält nicht, was er versprach

Ein Leitartikel von Jochim Stoltenberg

Berlin (ots) - Als unser Innensenator noch Oppositionsführer war, machte er mit markigen Worten von sich reden. So versprach er im Wahlkampf 2011, er werde für Ordnung sorgen, wo in Berlin Unordnung herrsche. Seit bald drei Jahren ist Frank Henkel von der CDU im Amt. Um die Ordnung in der Stadt steht es allerdings nicht viel besser. Autos brennen wieder, die Einbruchszahlen steigen, Taschendiebstahl hat Hochkonjunktur. Das alles und manches mehr ist in einer Millionenstadt, zumal wenn sie nahe der Wohlstandsgrenze zwischen West- und Osteuropa liegt, nicht gänzlich zu verhindern und in Maßen zu ertragen. Es ist allerdings nicht zu akzeptieren, dass die Polizei vor Rechtsbrechern kapituliert, die politische Führung der Stadt rechtsfreie Räume wie in der Kreuzberger Hauptmann-Schule oder im und um den Görlitzer Park im selben Bezirk achselzuckend hinnimmt. (...)

Der ganze Leitartikel im Internet: www.morgenpost.de/134441950

Rückfragen & Kontakt:

BERLINER MORGENPOST
Chef vom Dienst
Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0008