Mitterlehner: Wettbewerb um talentierteste Jugendliche wird härter

Wirtschaftsminister bei Enquete zur dualen Ausbildung: Erfolgsquote verbessern, neue Zielgruppen erschließen - Lehre mit Matura erleichtern - Großes Lehrberufspaket

Wien (OTS/BMWFW) - "Als exportstarkes Land ist Österreich im internationalen Wettbewerb besonders auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen. Daher müssen wir das international anerkannte Erfolgsmodell Lehre weiterentwickeln und noch attraktiver machen", sagte Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner am Montag zum Auftakt der Enquete zur Zukunft der dualen Berufsausbildung in Österreich. Obwohl die Lehre beste Karrierechancen biete, habe sie gegenüber anderen Ausbildungen teilweise noch ein Imageproblem. "Daher muss das öffentliche Bewusstsein für die Vorteile der Lehre verbessert werden. Wir brauchen nicht nur Akademiker, sondern auch einen qualifizierten Mittelstand", so Mitterlehner.

Als größte Herausforderung nannte Mitterlehner den demographischen Wandel. "Obwohl sich nach wie vor rund 40 Prozent eines Jahrgangs für eine Lehre entscheiden, sinken die Lehrlingszahlen aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge. Gleichzeitig steigt der Wettbewerb der Unternehmen mit den weiterführenden Schulen um die talentiertesten Jugendlichen. Daher müssen wir nicht nur die Erfolgsquote der Ausbildung verbessern, sondern auch neue Zielgruppen für die Lehre erschließen", sagte Mitterlehner. Eine wichtige Initiative dafür ist das Coaching-Programm für Lehrlinge und Betriebe, das bis Sommer 2015 österreichweit ausgerollt wird. "Damit wollen wir beispielsweise auch Jugendliche mit Migrationshintergrund stärker für eine Lehre begeistern, um deren Talente zu nützen", so Mitterlehner.

Ein Maßnahmenschwerpunkt ist die laufende Modernisierung der Ausbildungsinhalte. "Im nächsten Jahr werden 17 Lehrberufe modernisiert und neu gestaltet. Das ist eines der größten Lehrberufspakete seit den 1980er Jahren. Wir legen zum Beispiel einen Schwerpunkt auf die Mechatronik, die mit den Modulen Medizingerätetechnik, alternative Antriebe und Robotik aufgewertet wird. Und mit dem Einzelhandel wird der am stärksten nachgefragte Lehrberuf modernisiert", so Mitterlehner. Darüber hinaus setzt sich Mitterlehner dafür ein, dass die Berufsorientierung in den Schulen verstärkt wird. "Viele wissen gar nicht, dass über 200 Lehrberufe zur Wahl stehen", bekräftigt Mitterlehner.

Zur weiteren Qualifizierung will Mitterlehner einerseits Modelle wie Lehre mit Matura verstärken, um begabte Jugendliche anzusprechen, sowie andererseits niederschwellige Angebote für den Einstieg ins System ausbauen, um Jugendliche ohne Ausbildung besser zu erreichen. "Wir müssen die Durchlässigkeit des Ausbildungssystems in beide Richtungen stärken", betonte Mitterlehner. Als zusätzliche Maßnahme wird gemeinsam mit den Sozialpartnern das Qualitätsmanagement in der Lehre verstärkt, um den effizienten Einsatz der Förderinstrumente zu unterstützen.

Fachexperten zum Erfolgsmodell duale Ausbildung

Experte Thomas Mayr vom ibw hob bei der Enquete die Bedeutung der dualen Ausbildung für eine nachhaltige und soziale Wirtschaftsentwicklung hervor. AMS-Vorstand Johannes Kopf referierte über die erfolgreiche Integration von jungen Erwachsenen in den Arbeitsmarkt. Therese Steffen Gerber vom Eidgenössischen Department für Wirtschaft, Bildung und Forschung zog einen internationalen Vergleich über das Erfolgsmodell. Im Anschluss diskutierten Mitterlehner und Hundstorfer mit Vertretern der Oppositionsfraktionen im Nationalrat über die aktuellen Herausforderungen für die Lehre. "Entscheidend ist, dass wir nicht nur bei der Lehre, sondern auch im Bildungssystem ansetzen - zum Beispiel um die Grundkompetenzen und Kulturtechniken zu verbessern", sagte Mitterlehner in seinem Statement.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher
Tel.: +43 1 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002