Neue Anforderungen in der Politikberatung im Bereich der Forschungs- und Innovationspolitik

Österreichischer Rat für Forschung und Technologieentwicklung (Austrian Council) als Gastgeber des Internationalen Treffens der Forschungsräte

Wien (OTS) - Nach 2009 findet heute bereits zum zweiten Mal das jährliche Internationale Treffen der Forschungsräte in Wien statt. Auf Einladung des Österreichischen Rates für Forschung und Technologieentwicklung (Austrian Council) tagen Delegationen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Finnland, Dänemark und der Schweiz in der Bundeshauptstadt, um ihre Erfahrungen auf internationaler Ebene auszutauschen.

Zwei Themen stehen dabei auf der Tagesordnung:

  • "The changing role of science and innovation policy advice - new trends and challenges", und
  • "How to set and change national strategic R&D priorities?"

Die Themen wurden gewählt, da seitens aller teilnehmenden Forschungsräte bereits seit Jahren eine Veränderung in Richtung eines immer stärker wachsenden Bedarfs an Politikberatung festgestellt wurde. Da alle teilnehmenden Gremien die Aufgabe der Politikberatung (für die jeweiligen Regierung bzw. das politische System) haben, und zudem eine Veränderung der Rahmenbedingungen für Politikberatung festgestellt werden kann, wurde ein diesbezüglicher Erfahrungsaustausch als sinnvoll erachtet.

Die Konferenz wird eröffnet durch Key-Notes von Klaus Gretschmann, dem ehemaligen Generaldirektor der Europäischen Kommission für Wettbewerbspolitik, Innovation und Forschung, sowie Christian Keuschnigg, dem Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS).

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Ludovit Garzik
Geschäftsführer des Rates für Forschung und Technologieentwicklung
Tel.: +43 (0)1 7131414
E-Mail: l.garzik@rat-fte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007