Johann Sollgruber eröffnet EU-Danube Business Forum mit Präsident Christoph Leitl

Wachstumspaket der EU-Kommission könnte für Donauraum bis zu 60 Milliarden bringen

Wien (OTS) - Die EU-Strategie für den Donauraum basiert auf der Zusammenarbeit einzelner Staaten und einem regelmäßig zu überprüfenden Aktionsplan. Sie dient der Entfaltung des bedeutenden Wirtschaftspotenzials des Donauraums.

Über die Donau kann sich die Europäische Union ihren unmittelbaren Nachbarn sowie dem Schwarzen Meer, dem südlichen Kaukasus und Zentralasien annähern. Die Strategie dient der Erfüllung bestimmter Ziele der EU und der Umsetzung wichtiger politischer Initiativen, insbesondere der Wachstumsstrategie Europa 2020.
Konkret geht es um die Verbesserung der Schifffahrt, den Bau multimodaler Terminals, dem Ausbau des multimodalen Donau- und Nordsüdkorridors für den Bahn-, Straßen- und Wasserverkehr, der Verbesserung der Wasserqualität und der Kooperation zwischen Universitäten und Betrieben im Forschungsbereich.

Dr. Johann Sollgruber, amtsführender Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich strich die Bedeutung grenzüberscheitender Aktivitäten in den 14 Donauländern hervor und verwies auf die EU-Strukturfonds, von denen bis zu 100 Milliarden für die Donauländer bis von 2014-2020 vorgesehen sind:

"Investitionen müssen gefördert werden um Wachstum und Beschäftigung zu ermöglichen. Die EU stellt im Wege ihrer Struktur- und Investitionsfonds Mittel zur Verfügung, die in nationalen Programmen umgesetzt werden" sagte Sollgruber.

"Auch die 300 Milliarden Investitionsinitiative der neuen Kommission unter Jean-Claude Juncker könnte, auf den Donauraum heruntergebrochen- der immerhin 1/5 der EU ausmacht, weitere 60 Milliarden an Volumen für die Region bedeuten: Business kennt keine Grenzen. Der Europäische Gedanke wird auch in der EU-Strategie für den Donauraum umgesetzt".

Ziel des von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA heute veranstalteten 4. Danube Region Business Forum ist es Impulse sowie konkrete Aktivitäten für eine Weiterentwicklung dieses grenzüberschreitenden Wirtschaftsraumes entlang der Donau zu setzen. Getragen wird der Kongress von 50 vortragenden und 500 Teilnehmern aus 32 Ländern.

Programm: http://www.danuberegionbusinessforum.com

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der EU-Kommission in Österreich
Heinz-Rudolf Miko
Pressesprecher
Tel.: ++43 6767 90 80 45
Heinz-Rudolf.Miko@ec.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUK0002