Landeshauptmann-Stv. Entholzer und Bürgermeister Luger: "Wir verlieren einen großen Kommunalpolitiker und Sozialdemokraten!"

SPÖ Oberösterreich trauert um Bgm.a.D. Prof. Hugo Schanovsky

Linz (OTS) - Traurig über die Nachricht vom Tod des ehemaligen Bürgermeisters der Landeshauptstadt Linz, Prof. Hugo Schanovsky, zeigen sich heute der Landesparteivorsitzende der SPÖ Oberösterreich, Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer, und der Linzer Bürgermeister Klaus Luger. "Mit Hugo Schanovsky verlieren wir einen wahren Sozialdemokraten und guten Freund. Hugo Schanovsky hat sich in seiner Amtszeit als Bürgermeister von Linz vor allem dadurch ausgezeichnet, dass er die Werte Gerechtigkeit und Solidarität hoch gehalten und vieles für die Menschen bewegt hat. Die Lebensqualität der Linzerinnen und Linzer zu verbessern war ihm ein großes Anliegen", würdigt Entholzer Schanovskys politisches Wirken.

Auch der Linzer Bürgermeister Klaus Luger würdigt Schanovskys als einen verdienten Stadtpolitiker: "In der positiven Entwicklung der Stadt Linz ist die sozialdemokratische Handschrift von Hugo Schanovsky deutlich zu erkennen. Besonders hervorheben möchte ich seine Initiativen in den Bereichen Umwelt und Soziales sowie seinen Einsatz für ein harmonisches Zusammenleben der Kulturen. Hugo Schanovsky hat in seiner Amtszeit als Linzer Bürgermeister jenes Fundament gelegt, auf das wir heute die Lebensstadt für alle Linzerinnen und Linzer errichten können."

Für Entholzer und Luger war Schanovsky ein Kommunalpolitiker im sozialdemokratischen Sinne, der gezeigt hat, dass die Sozialdemokratie die richtigen Antworten auf die Herausforderungen der Zeiten hat. Er wurde für sein Wirken mit der höchsten Auszeichnung der Sozialdemokratie, der Viktor-Adler-Plakette, ausgezeichnet. "Unser Mitgefühl gehört in dieser schweren Stunde natürlich seiner Familie, im besonderen seinen Kindern Petra und Hendrik", schließen Entholzer und Luger.

Hugo Schanovsky ist1927 in Steyr geboren und später mit seiner Familie nach Linz übersiedelt. Dort besuchte er das humanistische Gymnasium, bevor er in den Krieg einberufen wurde. Nach der Kriegsgefangenschaft legte er 1946 die Matura ab und begann seine Berufslaufbahn bei der Pensionsversicherungsanstalt der Arbeiter. 1948 trat Schanovsky der SPÖ bei. 2008 wurde er für seine 60jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Ab 1959 begann sich Schanovsky aktiv im Bezirksparteivorstand der SPÖ Linz zu engagieren, 1967 wurde er Gemeinderat und 1979 erster Vizebürgermeister. Von 1984 bis 1988 war der Bürgermeister der Landeshauptstadt Linz. Ebenfalls 1984 wurde er in das Landesparteipräsidium, den Landesparteivorstand und auch in den Bundesparteivorstand berufen.

Auch als Buchautor machte sich Schanovsky einen Namen. In "Herzblut statt Tinte" hat er seinen eigenen politischen und literarischen Lebensweg niedergeschrieben.

Für seine Tätigkeiten wurde Hugo Schanovsky unter anderem auch mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich, Kommunikationsmanagement
Sabine Schatz
Tel.: 05/772611-12
sabine.schatz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001