Mieterbund für Informationsoffensive bei befristeten Mietverträgen

ÖMB-Präsident Puchebner fordert Umwandlung in unbefristeten Mietvertrag wenn kein Abschlag berücksichtigt ist

Wien (OTS) - Die neuesten Zahlen der Statistik Austria zu den überhöhten Mietzinsen bei befristeten Mietverhältnissen beweisen die Notwendigkeit von mehr Beratungsangebote für Mieter um den offenbar weit verbreiteten Missbrauch bei befristeten Mietverträgen abzustellen, wie Mieterbund-Präsident Helmut Puchebner meint.

Der ÖMB-Präsident schlägt daher vor, eine gemeinsame Plattform aller Konsumentenvertreter und der Gemeinden zu schaffen, zur verstärkten Beratung und verfahrensrechtlicher Hilfestellung insbesondere bei befristeten Mietverträgen, weil im Vollanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes Mietzinsvereinbarungen bis 6 Monate nach Mietvertragsende verfolgt werden können und so der oft nicht gewährte, aber gesetzlich normierte Befristungsabschlag von 25 Prozent für bis zu 10 Jahre zurück eingefordert werden kann.

Damit nicht immer die Mieter im Zugzwang sind zu ihrem Recht zu kommen, fordert KR Helmut Puchebner für befristete Mietverträge, in denen der Befristungsabschlag nicht ausgewiesen ist und auch nicht in der Mietzinsvorschreibung berücksichtigt wird, dass diese nach einem Jahr ab Vertragsabschluss automatisch in unbefristete Mietverhältnisse umgewandelt werden, es sein denn, der Vermieter zahlt vor Ablauf dieser Frist den Befristungsabschlag zurück und hebt ihn auch künftig hin nicht wieder ein.

Jedoch lehnt der ÖMB-Präsident eine Einschränkung der gesamten Befristungsmöglichkeiten ab, "weil eine Möglichkeit zum Abschluss befristeter Mietverträge sowohl im Interesse der Mieter für z.B. die Mobilität am Arbeitsmarkt notwendig ist als auch für Vermieter als Wohnungseigentümer in Bezug auf eventuelle Vorsorgewohnung bzw. für einen späteren familiären Bedarfsfall".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Mieter-, Siedler- und Wohnungseigentumerbund (ÖMB) Präsident KR Helmut Puchebner: 0664 1039340

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMB0001