Mautpläne in Deutschland entschärft, Frage der Diskriminierung ist zu prüfen

Haslauer: Abkehr von Mautplänen auf deutschen Bundesstraßen zu begrüßen

Salzburg (OTS) - "Die Abkehr von der Absicht, auch auf deutschen Bundesstraßen Maut einzuheben, ist zu begrüßen. Damit konnte eine massive Belastung der Salzburgerinnen und Salzburger und unserer bayerischen Nachbarn im kleinen Grenzverkehr abgewendet werden. Allerdings ist die Frage der Diskriminierung europäischer Bürgerinnen und Bürger weiterhin zu prüfen, wenn das neue Modell darauf aufbaut, dass einseitig ausländische Autofahrer bei der Benützung von Autobahnen belastet werden sollen. Dies werden wir uns sehr genau ansehen", sagte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer heute, Donnerstag, 30. Oktober, in einer Reaktion auf die heute bekannt gewordenen Pläne in Deutschland.

Es sei nichts dagegen einzuwenden, wenn Deutschland wie andere europäische Staaten eine Autobahnmaut einhebe, eine einseitige Belastung für ausländische Kraftfahrzeuge würde aber dem europäischen Gedanken widersprechen, schloss der Landeshauptmann. s238-55

Rückfragen & Kontakt:

Landes-Medienzentrum
Information, Kommunikation, Marketing
Chefredakteurin Mag. Karin Gföllner
Tel.: (0662) 80 42 / 24 33
landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0002