Grüne/Schautzer: "Lücken im Kärntner Radwegenetz müssen geschlossen werden"

Konzept zum Ausbau des Kärntner Radwegenetzes als Beitrag zur Erreichung der Kärntner Energiemasterplan-Ziele notwendig

Klagenfurt (OTS) - "Das Kärntner Radwegenetz sieht derzeit wie ein Emmentaler Käse aus. Eine Lücke schließt sich der anderen an und der zuständige Straßenbaureferent, Gerhard Köfer, hat bisher keine wesentlichen Verbesserungen in diesem Bereich vorgenommen", kritisiert LAbg. Sabina Schautzer und stellt fest: "Die Radwege sind derzeit für die tägliche Benutzung auf dem Weg zur Schule, zur Arbeitsstätte oder zum Nahversorger weitgehend ungeeignet, da viele Radwege an kritischen Stellen, wie zum Beispiel stark befahrenen Bundesstraßen, enden und somit eine ernsthafte Gefahr für alle VerkehrsteilnehmerInnen darstellen."

"Aufgrund des dringenden Handlungsbedarfs fordern wir Grünen die Landesregierung dazu auf, ein Konzept für ein alltagstaugliches Radwegenetz in Kärnten zu erstellen, sowie für dessen Finanzierung zu sorgen. Kritische Stellen müssen entschärft, die Lücken geschlossen werden. Genauso ist es wichtig, dass die betroffenen Gemeinden sowie die BürgerInnen in diesen Prozess eingebunden sind", so die für den öffentlichen Verkehr zuständige Landtagsabgeordnete, Sabina Schautzer.

"Ein funktionierendes Radwegenetz und der dadurch erleichterte Umstieg auf das Fahrrad wären ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Ziele des Kärntner Energiemasterplans", schließt Schautzer.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen im Kärntner Landtag
Tel.: 0463/577 57 152
erika.roblek@gruene.at
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0001