Runder Tisch "Ukraine in Europa: Frieden und Entwicklung"

Hochkarätige Diskussion zur Lage in der Ukraine am 3. November in der Wiener Hofburg

Wien (OTS) - In Kooperation mit der unabhängigen Plattform "Future Business Ukraine" (FBU) und der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und des Ukrainischen Arbeitgeberverbandes veranstaltet das Deutsch-Ukrainische Forum e.V. den Zweiten Runden Tisch "Ukraine in Europa: Frieden und Entwicklung" zum Thema "Der Agrarsektor in der Ukraine als Motor für wirtschaftliche Entwicklung und internationale Kooperation"

Zeit: 3. November 2014, ab 13.00 Uhr
Ort: Kleiner Redoutensaal der Wiener Hofburg (Eingang Josefsplatz)

Das Deutsch-Ukrainische Forum organisiert mit Unterstützung weiterer Partner Runde Tische, die vor allem in die ukrainische Öffentlichkeit ausstrahlen sollen. Am Ersten Runden Tisch am 1. Oktober in Wien wurde unter den hochrangigen Teilnehmern über Verfassungs-, Verwaltungs- und Wirtschaftsreformen in der Ukraine diskutiert und ein Memorandum erarbeitet (http://www.d-u-forum.de/). Wesentliche Punkte des Memorandums beziehen sich dabei auf wirtschaftliche Aspekte einer verstärkten Zusammenarbeit der Ukraine mit der Europäischen Union, ihren Nachbarstaaten und Russland.

Diesmal soll sich die Diskussion auf die Wirtschaftsreformen konzentrieren, wobei der Fokus auf der Agrarwirtschaft liegen wird. Die ukrainische Landwirtschaft ist die dynamischste Exportbranche des Landes. Doch ihr fehlen marktgerechte Kredit- und Investitionsmöglichkeiten. Andererseits könnte die Zusammenarbeit von Ukraine, Europäischen Union und der Eurasischen Wirtschaftsunion auf dem Agrarsektor in Zukunft eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung des weltweiten Hungers zukommen.
Das neu gewählte Parlament und die neue ukrainische Regierung werden dringend benötigte Reformen durchsetzen müssen. Speziell für die Agrarwirtschaft heißt das: Wie kann die Wettbewerbsfähigkeit der Ukraine gesteigert werden, beispielsweise durch gezielte Investitionen, Innovationen sowie ein markgerechtes Kreditwesen? Wie kann internationaler Know-how-Transfer bedarfsgerecht institutionalisiert werden? Wie können in der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette Produktivität, Effizienz und Qualität nachhaltig gesteigert werden?

Vertreter der Agrarwirtschaft aus der Ukraine und mehreren europäischen Staaten werden mögliche Modernisierungsmaßnahmen, Projekte regionaler Zusammenarbeit und Ernährungssicherung diskutieren. U.a. nehmen Dimitry Firtasch, Präsident des ukrainischen Arbeitgeberverbandes und sein russischer Amtskollege, Alexandr Schochin, Präsident der Russischen Union der Industriellen und Unternehmer, an der hochkarätigen Veranstaltung teil. Dies wird das erste Mal sein, dass die beiden führenden Wirtschaftsvertreter aufeinander treffen, seit sie rund um die Maidan-Proteste zu Beginn dieses Jahres in der ukrainischen Hauptstadt Kiew, zu Besonnenheit aufgerufen haben.

Ziel der Veranstaltung ist es, gemeinsam ein agrarwirtschaftliches Memorandum zu formulieren, das als Bestandteil einer großen Reformagenda für die Ukraine den Prozess der Normalisierung von wirtschaftlicher Zusammenarbeit, Handel und Vertrauen in Investitionsvorhaben unterstützen kann.

Programm der Veranstaltung:

13:00 - 13:05 Eröffnung des Zweiten Runden Tisches durch Karl-Georg Wellmann, MdB, Vorsitzender der Deutsch-Ukrainischen Parlamentariergruppe, und Prof. Dr. Rainer Lindner, Vorsitzender Deutsch-Ukrainisches Forum e. V., Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft

13:05 -14:30 Panel 1: "Ukrainische Wirtschaft: Reformen und regionale Kooperation. Perspektiven zur Bildung des gemeinsamen Wirtschaftsraumes von Lissabon bis Wladiwostok"

  • Dmitry Firtash, Präsident des ukrainischen Arbeitgeber-Verbandes
  • Vitalijs Gavrilovs, Präsident des lettischen Arbeitgeber-Verbandes (angef.)
  • Michael Glos, ehem. deutscher Wirtschaftsminister
  • Anatolii Hirschfeld, Aufsichtsratsvorsitzender UPEC
  • Alex Lissitsa,Präsident der ukrainischen Landwirtschaftsvereinigung
  • Emma Marcegaglia, Präsident Business Europe (angef.)
  • Aleksandr Shokhin, Präsident des russischen Industrie- und Wirtschaftsverbandes
  • Karl-Georg Wellmann, Vorsitzender der Deutsch-Ukrainischen Parlamentarier Gruppe im deutschen Bundestag

14:30 - 14:50 Kaffeepause

14:50 - 15:00 kurze Zusammenfassung der Ergebnisse des Panels 1, Prof. Dr. Rainer Lindner

15:00 - 16:20 Panel 2: "Steigerung der Produktivität, Effektivität und Qualität in der Wertschöpfungskette vom Bauern zum Verbraucher -Möglichkeiten zur Stärkung der mittelständischen Agrarunternehmen in der Ukraine"

  • Hans-Georg Hassenpflug, Landwirtschaftskammer Niedersachsen (angef.)
  • Andreas Löchel, Vorsitzender Northern Black Sea Countries, Bayer CropScience (angef.)
  • Aleksandr Pochkun, General Director LLC "Baker Tilly Ukraine"
  • Oleg Shevchuk, Vize-Präsident der ukrainischen Arbeitgeberverbandes
  • Dr. Klaus-Dieter Schumacher, General Manager Agricultural Markets and Strategy, BayWa AG
  • Dr. Christian Wippermann, Chief Representative Princely administration Oettingen-Spielberg
  • Dr. Ralf J. Wojtek, Senior partner Heuking Kühn Luer Wojtek

16:20 - 16:50 Kaffeepause

16:50 - 18:00 Panel 3: "Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiativen für den Agrarsektor - Know-how-Transfer und Umsetzung"

  • Karen Fisher, Vorsitzende NIKA PP Consulting GmbH
  • Igor Kutovoy, Country Manager Ukraine, John Deere
  • Oleksii Miroshnychenko, Vize-Präsident ukrainischer Arbeitgeberverband
  • Dr. Volker Sasse, Project Manager, German-Ukrainian Agricultural Policy Dialogue
  • Prof. Dr. Ralf Schlauderer, Applied agricultural management, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

18:15 - 19:00 Schluss/Abendveranstaltung
Kurzes Panel der drei Moderatoren

19:00 - 20:00 Empfang

Die Veranstaltung wird simultan Deutsch-Englisch-Russisch-Ukrainisch übersetzt.

Runder Tisch "Ukraine in Europa: Frieden und Entwicklung"

Datum: 3.11.2014, um 13:00 Uhr

Ort:
Kleiner Redoutensaal der Wiener Hofburg (Eingang
Josefsplatz)
Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Akkreditierung:
Patrick Minar
Schneider | Minar | Jenewein Consulting
Tel.: +43 (0)6645275582
Mail: minar@smj.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007