Klug: "Österreich kann sich auf das Bundesheer verlassen"

Nationalfeiertag unter dem Motto: Unser Heer sorgt für ihre Sicherheit!

Wien (OTS/BMLVS) - Seit Montag überzeugten sich bis jetzt rund achthunderttausend Besucher von der Leistungsfähigkeit des Österreichischen Bundesheeres rund um den Nationalfeiertag.

Der österreichische Nationalfeiertag 2014 begann traditionell mit den Kranzniederlegungen in der Krypta des Äußeren Burgtores. Bundespräsident Heinz Fischer und die Bundesregierung gedachten der Angehörigen des Österreichischen Bundesheeres, die im Dienst und Einsatz verunglückt, verstorben oder gefallen sind bzw. der Opfer im Kampf für Österreichs Freiheit.

Rund 900 Rekruten aus allen Bundesländern leisteten im Anschluss am Wiener Heldenplatz ihr Treugelöbnis auf die Republik Österreich. Bundespräsident Fischer wies auf den Werdegang der Freiheit Österreichs anlässlich des heutigen Nationalfeiertages hin. Er freute sich über den großen Besucherandrang. "Für Österreich steht fest, wir brauchen unser Bundesheer, nicht für offensive Aufgaben", sagte Fischer. "Wir sind stolz auf unser Bundesheer, das der Sicherheit und dem Schutz dient", so der Bundespräsident weiter. Der Oberbefehlshaber wandte sich an die Rekruten und wünschte ihnen alles Gute für ihre Tätigkeit und viel Erfolg.

Verteidigungsminister Gerald Klug versicherte: "Österreicherinnen und Österreicher, sie können sich zu 100 Prozent auf das Bundesheer verlassen, darauf haben sie mein Wort." Des Weiteren wies er darauf hin, dass es des Engagements auf allen Ebenen bedarf. Religiöser Fanatismus und Terrorismus machen nicht Halt vor Europas Grenzen. "Wer Österreich schützen will, muss Europa verteidigen", so Minister Klug weiter. "Derzeit sind rund 1.055 Soldaten bei internationalen Einsätzen im Ausland eingesetzt", so Klug.
Des Weiteren informierte Klug über die Reform des Grundwehrdienstes. Er betonte, dass rund 180 Maßnahmen gesetzt wurden, um einen abwechslungsreicheren und lohnenden Präsenzdienst zu schaffen. "Ich will eine "Win-Win" Situation für die Rekruten und das Bundesheer schaffen. Wir zeigen, wie ein moderner Präsenzdienst ausschauen soll", so Klug weiter.

Seit Montag überzeugten sich bis jetzt rund achthunderttausend Besucher von der Leistungsfähigkeit des Österreichischen Bundesheeres rund um den Nationalfeiertag. Die Soldatinnen und Soldaten präsentierten ihre Leistungs- und Einsatzbereitschaft bei statischen und dynamischen Vorführungen unter dem Motto: "Unser Heer sorgt für ihre Sicherheit!".

Die Prämierung des "Militär des Jahres" fand in drei Kategorien:
Zivilbediensteter, Militär (Soldat) und Einheit des Jahres auf der Hauptbühne am Heldenplatz statt. Ein weiterer Höhepunkt des Tages waren die Exerziervorführungen der ausländischen Partnergarnisonen des Militärkommandos Wiens aus Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Polen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 1 535 04 191
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001