LR Benger: Volkspartei lebt Basis-Demokratie

Volkspartei öffnet sich - Urwahl bringt 15 Basis-Funktionäre in den Landesparteivorstand. Wahlbeteiligung: 45%.

Klagenfurt (OTS) - "Das ist direkte Demokratie. Wir sind die erste Partei, die erste Landesorganisation, in Österreich, die eine breite Basis in ihr wichtigstes Lenkungsgremium, den Landesparteivorstand, holt", sagt VP-Landesparteiobmann Christian Benger nach Bekannt werden des Urwahl-Ergebnisses der Kärntner Volkspartei.
"Alle reden von direkter Demokratie - wir leben sie. Ich bin stolz auf dieses Wahlergebnis, auf unsere Volkspartei", so Benger weiter.

Als Parteiobmann hat Benger bei seinem Amtsantritt ein klares Bekenntnis zu den Funktionären der Kärntner Volkspartei in den Tälern und Gemeinden abgegeben.
"Die Volkspartei muss breiter werden, muss sich öffnen. Unsere Funktionäre, die vor Ort gewählt sind, wissen, was den Menschen unter den Nägeln brennt", begründet Benger die Urwahl. Wer vor Ort ist, ist am Puls, gelte für Benger.

Denn die Funktionäre seien es auch, die mit ihrem guten Namen für die Volkspartei eintreten. "Indem 15 zusätzliche Funktionäre aus allen Landesteilen nun in den Parteivorstand kommen, verändern wir den Meinungsbildungsprozess entscheidend", erklärt Benger.
Er, Benger, stehe für einen ständigen Dialog und einen kritischen Austausch mit den Funktionären der Volkspartei, dies gehöre zu seinem prinzipiellen Politikverständnis.

Die 15 Basis-Funktionäre wurden in den letzten Wochen in einer Urwahl von 3.422 wahlberechtigten Parteimitgliedern gewählt. Die Wahlbeteiligung lag mit 1.527 Wählern bei 45 %, ein Wert, der Anlass zur Freude gibt. "Das ist ein kräftiges Lebenszeichen unserer Mitglieder - Danke!", so Benger.

Jedes Parteimitglied konnte sich der Wahl stellen. 60 Kandidaten ließen sich für die 15 Plätze im Landesparteivorstand aufstellen. Die Aufteilung der Sitze im Parteivorstand auf die Bezirke erfolgte nach dem Wahlergebnis bei der letzten Landtagswahl.

Der erste Parteivorstand mit den neuen Mitgliedern findet am Montag, dem 27. Oktober 2014 um 18 Uhr statt.

Das sind die neuen Mitglieder im Vorstand der Kärntner Volkspartei:

HERMAGOR: Hannes BURGSTALLER, Jg. 1966, Polizist, Hermagor

FELDKIRCHEN: Mag. Karoline STICH, Jg. 1992, Studentin, Steuerberg

KLAGENFURT: Markus GEIGER, Jg. 1972, Landwirt, Klagenfurt /
Karl VOITISCHEK, Jg. 1984, Speditionslogistiker, Klagenfurt

KLAGENFURT LAND: Dipl.-Ing. Markus TSCHISCHEJ, Jg. 1977, Angestellter und Landwirt, Grafenstein /
Mag. (FH) Markus PATSCHEIDER, Jg. 1988, Student, Magdalensberg

SPITTAL: Sigismund MÖRISCH, Jg. 1965, Hotelier, Seeboden /
Gerhard KOCH, Jg. 1988, Angestellter, Trebesing /
Johann RAMSBACHER, Jg. 1961, Polizist, Rennweg

ST. VEIT: Rudolf EGGER, Jg. 1971, Angestellter, St. Veit /
Ing. Werner MATTERSDORFER, Jg. 1968, Förster, Deutsch-Griffen

VILLACH: Adolf POBASCHNIG, Jg. 1970, selbst. Goldschmiedemeister, Villach

VILLACH LAND: Ing. Uwe BORCHARDT, Jg. 1982, Angestellter, Wernberg

VÖLKERMARKT: Angelika KUSS-BERGNER, Jg. 1972, Lehrerin, Völkermarkt

WOLFSBERG: Gerhard PENZ, Jg. 1978, Tischler, Bad St. Leonhard

(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung
Tel.: +43 (0)463 5862
landespartei@oevpkaernten.at
www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001