"Trauer und Respekt in der Belegschaftsvertretung des ORF"

Der ORF-Zentralbetriebsrat zum Ableben seines langjährigen Vorsitzenden Prof. Heinz Fiedler

Wien (OTS) - "Die gestrige Nachricht über den Tod Heinz Fiedlers hat uns überraschend getroffen", sagt der Vorsitzende des ORF-Zentralbetriebsrates, Gerhard Moser. "Heinz Fiedler war keine unumstrittene Person. Unbestritten aber sind seine jahrzehntelangen Verdienste um den ORF und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dafür ist ihm jener Respekt zu zollen, der ihm auch gebührt. Mein persönliches Mitgefühl gehört jetzt seiner Familie."
Gerhard Berti, Mosers Stellvertreter im Zentralbetriebsrat, ergänzt:
"Heinz Fiedlers Lebensmittelpunkt waren der ORF und seine Belegschaft. Darüber hinaus hatte er Handschlagqualität."

Monika Wittmann, Vorsitzende des Betriebsrates Generaldirektion, den Fiedler davor jahrzehntelang geleitet hatte, führt aus: "Er war mit Leib und Seele Belegschaftsvertreter. Er hatte seine Ecken und Kanten und er hat polarisiert. Allerdings wusste jeder, wofür er steht: für einen starken ORF und den Erhalt der Arbeitsplätze."

Robert Ziegler, der Fiedlers Mandat als Betriebsrat im ORF-Stiftungsrat übernommen hat, würdigt dessen Wirken in den Aufsichtsgremien des ORF von 1976 bis 2010: "Heinz Fiedler hat mit beeindruckender Ausdauer und glühendem Einsatz für den ORF gekämpft. Sein Eintreten für einen starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk war jahrzehntelang von großer Bedeutung".

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gerhard Moser
ORF-Zentralbetriebsratsobmann
+43 1 87878 12400

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007