"Die Politik des Vergessens": Multiperspektivische Betrachtung der Waldheimjahre aus der Distanz

Szenische Aufstellung von Robert Schindels "Der Kalte", zwei Waldheim-Salons, Max Gruber mit Des Ano und "Wiederenthüllung" des Waldheim-Holzpferdes am 24. Oktober im Nestroyhof

Wien (OTS) - Die LiteraTurnhalle des Salon5 widmet sich diesmal der POLITIK DES VERGESSENS. "Wiederenthüllung" des legendären Waldheim-Holzpferds des Republikanischen Clubs durch Stadtrat Mailath-Pokorny, Georg Hoffmann-Ostenhof und Sibylle Summer am 24. Oktober um 19.30 Uhr.

Programm:

1. Robert Schindels analytisch-poetischer Wien-Roman über die Waldheimzeit "Der Kalte" (24., 26., 30., 31.10. und 1., 2. 11.)

2. Zwei Salons zum Thema (25.10. und 4.11.): Diskussionen mit ZeitzeugInnen und profunden KennerInnen der österreichischen Gesellschaft.
Gäste: Ruth Beckermann, Kurt Bergmann, Michael Fleischhacker, Fritz Hausjell, Regina Hofer, Georg Hoffmann-Ostenhof, Doron Rabinovici, Heribert Steinbauer, Ruth Wodak, Barbara Toth.

3. Wilde Lieder von Max Gruber (laut Die Zeit der "neue Hauspoet der schwarzen Wiener Schule") mit Des Ano (28., 29.10. und 5.11.). Infos: www.salon5.at

Pressemappe: http://www.ots.at/redirect/salon5

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Vanura, Mobil: 0676/3417548
vanura@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011