off-festival vienna 2014: Buntes Ausstellungsprogramm aus den unterschiedlichsten fotografischen Bereichen

- Großer Erfolg des open calls "Handyfotografie: (K)eine Kunst?: Über 80 Einreichungen aus dem In- und Ausland

Wien (OTS) - Das Programm für das off-festival vienna 2014 steht fest und könnte abwechslungsreicher nicht sein: Von Impressionen von Menschen und Momenten in Wiener Kaffeehäusern des französischen Fotografen Alain Barbero über einen Besuch bei den Ureinwohnern des Gran Chacos mit Fotografien von Gerald Henzinger bis hin zur fotografischen Reise ins fragmentierte Ich der italienischen Künstlerin Angela Breda und zahlreichen weiteren spannenden Fotoausstellungen zeigt das off-festival vienna die große Vielfalt in der Fotografie der Gegenwart.

Eröffnet wird das off-festival vienna am Freitag, 24.10.2014, 20 Uhr mit der Gruppenausstellung "Handyfotografie: (K)eine Kunst?" im FotoQuartier Wien, Margaretenstraße 127, 1050 Wien, das über die gesamte Laufzeit des off-festivals vienna als Festival-Zentrum fungiert. Die Handyfotografie-Ausstellung ist das Ergebnis eines vorangegangen opens calls des Hauses der Fotografie, das mit rund 80 Einreichungen aus dem In- und Ausland einen tollen Erfolg feiert.

Die Ausstellung "Handyfotografie: (K)eine Kunst?" im Rahmen des off-festivals vienna sucht Antworten auf die Frage, ob Handyfotografie als eigene Kunstform gesehen werden kann. Das Publikum bekommt dabei die seltene Möglichkeit, Handyfotografien, die sonst nur in digitalen Welten existieren, in ausgearbeiteter Form zu bestaunen und zu sehen, wie FotografInnen das Medium Smartphone als künstlerische Ausdrucksform nutzen.

Das gesamte Programm des off-festivals vienna gibt es unter:
http://www.haus-der-fotografie.at/

Rückfragen & Kontakt:

Haus der Fotografie Wien,
Mag. Markus Hippmann,
fon: 01/8904146,
mail: office@haus-der-fotografie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FOS0001