Juraczka: Stillstand und rotgrüne Rempeleien statt professionelles Stadtmanagement

Wien (OTS) - "Lieber streite ich mit den Grünen über Verkehrsthemen als mit den Schwarzen über Bildungsthemen. Weil die Frage der Bildung ist die Zukunftsfrage dieses Landes.", ließ Bürgermeister Häupl 2010 zur Wiener Koalitionsbildung verlauten. Bei Verkehrsthemen musste er sich dann doch mit den Wienern und der Wiener ÖVP streiten, beim Bildungsthema gab es lediglich Stillstand und letzten Freitag einen gehörigen Interview-Rempler seiner grünen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, relativiert Wiens ÖVP-Chef Manfred Juraczka die prognostischen Fähigkeiten des Wiener Bürgermeisters.

"Was bleibt von fünf Jahren rotgrün in Wien, außer Rekordverschuldung, Rekordarbeitslosigkeit, Gebührenlawine und Missmanagement auf Steuerzahlerkosten, das bei bei fast jeden größeren Projekt der Stadt zutage tritt?", so Juraczka. Und weiter:
"Gut, es gibt noch die Mahü. Übrigens nach wie vor ohne die abgefragten und versprochenen Querungen. Aber waren ein paar hundert Meter Fußgängerzone in fünf Jahren das alles wirklich wert?

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Martin Hartberger
Tel.: 0664/8383244
martin.hartberger@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001