Oberhauser zum Welternährungstag: Gesunde Menschen durch gesunde Ernährung

"Lebensmittelcheck" für mehr VerbraucherInnenschutz und Lebensmittelsicherheit

Wien (OTS) - "Eine ausgewogene, gesundheitsförderliche Ernährung trägt wesentlich zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit bei. Gesunde Ernährung muss im Alltagsleben vor Ort ansetzen und Angebote enthalten, die unter realen Lebensbedingungen auch angenommen werden", betont Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser anlässlich des Welternährungstages 2014. Um den Menschen den Zugang zu verständlicher, unabhängiger und qualitätsgesicherter Information zu erleichtern, hat das Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz sowie dem Verein für Konsumenteninformation den "Lebensmittelcheck" ins Leben gerufen. ****

"Lebensmittel dürfen nicht gesundheitsschädlich sein und sie haben die gesetzlichen Kennzeichnungsvorschriften einzuhalten. Irreführung ist verboten. Auch wenn bei einem Produkt alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden, kann es durch cleveres Marketing dennoch zu Missverständnissen und Unklarheiten kommen. Im 'Lebensmittelcheck', der seit kurzem auch auf Facebook ist, können Produkte gemeldet werden, die von den Expertinnen und Experten überprüft werden sollen", erklärt Oberhauser.

"Mir ist es ein besonderes Anliegen, unseren Kleinsten einen optimalen Ernährungsstart zu ermöglichen. Die am 9. September von der Nationalen Ernährungskommission verabschiedete neue österreichische Stillempfehlung und die neuen Ernährungsempfehlungen für ein- bis dreijährige Kinder leisten hierzu einen wichtigen Beitrag. Zusätzlich konnten durch die Initiative 'Unser Schulbuffet' bereits an 310 Schulen gesunde Buffets umgesetzt und damit rund 222.000 Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonal erreicht werden", erläutert Oberhauser die Bemühungen des Gesundheitsministeriums, der Bevölkerung die gesunde Wahl beim Essen und Trinken zu erleichtern:
"Um die gesundheitliche Chancengerechtigkeit weiter zu verbessern, muss eine gesundheitsförderliche Ernährung für alle Bevölkerungsgruppen niederschwellig zugänglich sein, wobei saisonale und regionale Lebensmittel ein wichtiger Bestandteil sind", so Oberhauser.

Allen Interessierten bietet das Gesundheitsministerium in Ernährungsfragen Gratis-Broschüren mit hilfreichen Tipps und Rezepten an. Das Angebot umfasst die Empfehlungen der Nationalen Ernährungskommission sowie Informationen für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen. Die Broschüren stehen auch im Internet unter www.bmg.gv.at/publikationen zum Download zur Verfügung und können gratis bestellt werden.

Der Lebensmittelcheck auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Lebensmittelcheck/1561021977452553
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit
Mag.a Raphaela Pammer
Pressesprecherin
Tel.: +43/1/71100-4505
raphaela.pammer@bmg.gv.at
http://www.bmg.gv.at

Radetzkystraße 2, 1030 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMG0001