25 Jahre ehrenamtliches Engagement für Austauschstudenten in Österreich

Erasmus Student Network feiert morgen Geburtstag

Graz (OTS) - Einen Erasmusaufenthalt zu absolvieren ist nicht immer einfach. Ein fremdes Land mitsamt fremder Sprache bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich, weshalb die Studierenden Unterstützung suchen. Diese finden sie bei lokalen Studierenden an ihren Hochschulen. Meist handelt es sich dabei um Mitglieder des Erasmus Student Network - ein Prinzip, welches seit Ende der 80er-Jahre funktioniert.

In Europa zu Hause, in Österreich daheim

Erasmus Student Network, die größte Studentenorganisation Europas, feiert am 16. Oktober sein 25-jähriges Jubiläum. Die Erfolgsgeschichte des europaweit tätigen Non Profit-Vereins geht Hand in Hand mit jener des Erasmus-Programms. ESN ist bereits in 37 Staaten an mehr als 450 Hochschulen vertreten und arbeitet sehr eng mit diesen zusammen. Mehr als 13.500 ehrenamtliche Studierende erleichtern Austauschstudierenden aus aller Welt die Integration in die lokale Kultur und bieten den Studierenden ein abwechslungsreiches Programm.

In Österreich ist ESN bereits seit 22 Jahren an mittlerweile 17 Hochschulen mit über 500 ehrenamtlichen Mitgliedern im ganzen Land vertreten. Zu den Kernaufgaben von ESN gehört es, für die Austauschstudierenden lokale Mentoren zu finden, die ihnen bei ihren ersten Schritten in Österreich zur Seite stehen. Im Gegenzug ergibt sich für die heimischen Mentoren die Möglichkeit, die Kultur und Sprache ihres Austauschstudierenden besser kennen zu lernen sowie neue Kontakte zu knüpfen. ESN organisiert das Semester hindurch zahlreiche Ausflüge und Veranstaltungen, die es den Studierenden ermöglichen, Orte und Bräuche kennen zu lernen, die sich abseits der gängigen Touristenpfade befinden.

Taking Erasmus to the next level

Neben dem Integrations- und dem Kulturaspekt widmet sich das Netzwerk auch gesellschaftlichen Aufgaben. Unter dem Projektnamen "SocialErasmus" werden Austauschstudierende in ihrem Gastland in Sachen Umweltschutz, Bildung und Soziales aktiv. Dabei wird für Bedürftige gesammelt und gekocht sowie Jugendlichen Interkulturalität in Schulen näher gebracht. 2011 konnte ESN dafür den "Preis der Zivilgesellschaft" gewinnen, der vom Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss verliehen wird.

Im Sommer 2014 hat ESN als Teil eines Konsortiums die Website erasmusintern.org veröffentlicht, auf der es für junge Menschen möglich ist, Praktika in ganz Europa zu finden. Das Projekt läuft in Zusammenarbeit mit Erasmus+. ESN zeichnet zudem für zahlreiche weitere internationale Projekte verantwortlich, bei denen es oft eine enge Kooperation mit der Europäischen Kommission pflegt.

Für ein bewegtes Europa

Im Rahmen der Umstellung des Austauschprogramms auf Erasmus+ führt die EU mit zahlreichen Nicht-Mitgliedsstaaten Verhandlungen über dessen Ausweitung. Es wird erwartet, dass bis zum Jahr 2020 weitere vier Millionen Personen ins Ausland gehen werden. ESN Austria freut sich auf diesen Anstieg in Studierendenmobilität und die Möglichkeit, Österreich auch in Zukunft zahlreichen neugierigen Austauschstudierenden von seiner besten Seite zu zeigen und die interkulturelle Verständigung zwischen österreichischen und internationalen Studierenden zu fördern.

Rückfragen & Kontakt:

Weitere Infos und Bildmaterial unter:
http://www.esnaustria.org/
Susanne Gottlieb,
pr@esnaustria.org,
Tel.: +43 676 7847774

ZVR: 061402446

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006