Wiener Journalistinnen-Preis geht an Corinna Milborn

Auszeichnung des Frauennetzwerk Medien für herausragende journalistische Leistung

Wien (OTS) - Der diesjährige Wiener Journalistinnen-Preis des Frauennetzwerk Medien geht an Corinna Milborn, Infochefin und Moderatorin (Pro & Contra) bei der Privat-TV-Sendergruppe ProSiebenSat.1.PULS 4.

"Im besten Sinn multimedial" besteche Corinna Milborn durch ihre große publizistische Vielseitigkeit, verbunden mit einer unmissverständlichen Haltung gegenüber Menschenrechts- und Globalisierungsfragen, so die Jury des "Frauennetzwerk Medium" in ihrer Begründung.

Ob als Journalistin und Chefredakteurin in Print und Fernsehen, mehrfach preisgekrönte Buch- und Filmautorin, Diskussionsleiterin und Moderatorin, TV-Managerin oder "Twitterkönigin" mit über 20.000 Followern, eines macht sie, unabhängig von der medialen Umgebung, klar aus: "Corinna Milborn ist immer leidenschaftlich in der Sache und bleibt immer verbindlich im Ton", erklärt die Präsidentin des Frauennetzwerks Medien, Karin Strobl.

Corinna Milborn bewegt sich mit hoher Professionalität und umfassender Sachkenntnis, großem Einfühlungsvermögen und ausgeprägtem sozialen Gewissen stilsicher auf allen Ebenen: In der politischen Arena souverän, fordernd und ohne Selbstinszenierung, als Verteidigerin von Grund- und Menschenrechten deckt sie Missstände auf, holt in Büchern und Filmen jene "vor den Vorhang", denen dafür die Sprache fehlt, als News-Lieferantin und hervorragende Kommunikatorin schließlich bereichert die zweifache Mutter die Sozialen Netzwerke.

Der Wiener Journalistinnen-Preis 2014 wird am Montag, 6. Oktober, im Rahmen eines Festakts im Wiener Rathaus verliehen. Laudatorin für Corinna Milborn war Anneliese Rohrer.

Der Wiener Journalistinnen-Preis wurde 2011 unter der Schirmherrschaft von Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Stadträtin Sandra Frauenberger erstmals verliehen. Die bisherigen Preisträgerinnen sind Profil-Redakteurin Ulla Schmid, Kurier-Wirtschaftsredakteurin Andrea Hodoschek und die ORF-Hörfunkjournalistin Petra Pichler.

Unter dem Motto "Frauen vor den Vorhang" ist es das Ziel der Initiative, die oft herausragenden, aber im Vergleich zu männlichen Kollegen oftmals weniger beachteten Leistungen von Journalistinnen deutlich sichtbar zu machen, erklärt die Frauennetzwerk Medien-Präsidentin. Dotiert ist der Wiener Journalistinnen-Preis mit 5.000 Euro, die von der Wien Holding zur Verfügung gestellt werden. Die von Designerin Dejana Kabiljo entworfene Statue wird von der Wirtschaftsagentur Wien gesponsert.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Strobl
Frauennetzwerk Medien
Mobil: 0699/119 66 340
karin.strobl@regionalmedien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007