"Thema" am 6. Oktober: Gefährliche Gipfel - vier Menschen tot

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in "Thema" am Montag, dem 6. Oktober 2014, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende in HD produzierte Beiträge:

Gefährliche Gipfel - vier Menschen tot

Zwei erfahrene Bergsteiger verunglücken tödlich am Großglockner, in den vergangenen Tagen sterben insgesamt vier Menschen in den Bergen. Oft kann das Schlimmste aber von Bergrettern verhindert werden. Sie sind für jene die letzte Hoffnung, die sich bei Schlechtwetter verirren oder verletzen. Die Retter gehen meist selbst hohe Risken ein. "Man muss einen Kompromiss finden, um möglichst schnell beim Verunglückten zu sein", erzählt Paul Hasenauer von der Bergrettung Fusch in Salzburg. Oft ist die Natur verantwortlich für tragische Unfälle, aber häufig sind Leichtsinn und Selbstüberschätzung die größere Gefahr, berichtet Andrea Poschmaier.

Kuhattacken - Unliebsame Begegnungen auf der Alm

"Meine Frau, die Schwester und der Schwager haben mir das Leben gerettet", erzählt der 68-jährige Kärntner Andreas Wetzlinger. Er spricht über die Begegnung mit einer Kuhherde, die ihn am vergangenen Sonntag fast das Leben gekostet hat. "Sie haben auf die Tiere eingedroschen und irgendwann hat mich jemand unter den Kühen rausziehen können." Der Vorfall ist nur einer von vielen, die heuer dafür gesorgt haben, dass deutsche Medien bereits von "österreichischen Killerkühen" geschrieben haben. Zwei Tote und acht Schwerverletzte nach Kuhattacken - das ist die Bilanz dieses Sommers. Dass Kühe von manchen Wanderern mit Schmusetieren verwechselt werden, zeigt, dass ihre Gefährlichkeit unterschätzt wird. Oliver Rubenthaler und Christoph Seibel haben für "Thema" herausgefunden: Es gibt keine Killerkühe, nur Missverständnisse zwischen Mensch und Tier.

Rip-Dealer - Gangster, die Vertrauen ausnützen

Es ist eine neue Welle von Betrugsfällen - der "Vorauszahlungsbetrug". Die Täter haben nur an einem Interesse - an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die Polizei warnt vor diesen "Rip-Dealern", die immer öfter Österreicher mit Scheingeschäften nach Italien locken und dann mit üblen Tricks abkassieren. Besonders gerne abgezockt werden Verkäufer von Immobilien oder Geschäftsleute, die Investoren suchen. Das prominenteste Opfer ist Ex-Dayli-Boss Rudolf Haberleitner, dem die Gauner eine Million Euro abknöpfen konnten. "Die Leute waren derart professionell, dass man sich denken hätte können, man sitzt jetzt mit internationalen Wirtschaftsprüfern zusammen", so Haberleitner. Diese meist aus Italien kommenden Verbrecher zu fassen ist schwierig. Roland Huber hat sich für "Thema" auf die Spuren von Rip-Dealern begeben und einen Geschäftsmann begleitet.

"Miss Earth" - Schöne Frauen mit Herz und Hirn

Die Wienerin Katja Wagner, 26, spricht fünf Sprachen, ist Zahnärztin und wurde vor einem Jahr zur zweitschönsten Frau der Welt gewählt. "Der Titel hat mein Leben total verändert und er bietet eine Plattform, um auf wichtige soziale oder Umweltthemen aufmerksam zu machen", sagt Frau Wagner. Als "Miss Earth Air" hat sie ein Projekt auf den Philippinen betreut. Das Dorf Bambang hat endlich Strom bekommen. "Miss Earth" ist eine der drei größten Miss-Wahl-Organisationen der Welt. Doch bei dieser Wahl kommt es nicht nur auf die Schönheit an. Die Missen sind Botschafterinnen für Umwelt und Soziales, berichtet Michael Maly.

"Thema" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0015