"Hohes Haus" über Wackelkandidaten und ungeliebte Töchter

Am 5. Oktober um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Patricia Pawlicki präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin am Sonntag, dem 5. Oktober 2014, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Wackelkandidaten

In der EU werden derzeit die neuen EU-Kommissare im Europaparlament auf ihre Eignung getestet. 21 waren bisher an der Reihe und bei fünf haben die Abgeordneten Vorbehalte. Der Zeitplan der Kommissionsbestellung wackelt damit. Und immer lauter wird die Kritik am künftigen Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Der will mehreren Kommissaren Ressorts überlassen, in denen sie gegen die Interessen ihrer Heimatländer auftreten müssten.
Im Studio dazu ist Othmar Karas, der ÖVP-Delegationsleiter im EU-Parlament

Jahresbilanz

Seit einem Jahr sitzt das Team Stronach im Parlament. Es war ein turbulentes Jahr mit viel personeller und inhaltlicher Irritation. Frank Stronach ist dennoch zufrieden mit dem Erreichten. Bei der Klubklausur in Schladming war der Parteigründer aber nicht dabei. Bettina Tasser und Dagmar Wohlfahrt berichten.

Knesset-Chef im Hohen Haus

Nationalratspräsidentin Doris Bures hat am Dienstag ihren ersten ausländischen Gast empfangen, den israelischen Parlamentsvorsitzenden Juli Edelstein. Im Vorfeld seiner Reise war Edelstein von einer israelischen Zeitung mit den Worten zitiert worden, Österreich habe nie offiziell die volle Verantwortung für seine Rolle beim Holocaust übernommen, später relativierte er und sprach von einer "späten Anerkennung". Alexander Hecht hat den Besuch Edelsteins für "Hohes Haus" begleitet.

Ungeliebte Töchter

Das Thema des Textes der österreichischen Bundeshymne scheint wie eine unendliche Geschichte. Erst vor drei Jahren fanden auch die Töchter, als letzte politische Aktion der früheren ÖVP-Frauenministerin Maria Rauch-Kallat, ihren Weg in die Hymne. Jetzt hat sich eine Bürgerinitiative zum Ziel gesetzt, den alten Text der Originalbundeshymne wieder einzuführen. Johanna Schwingshandl hat sich die Sache angesehen.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012