BZÖ: Korak/Trodt-Limpl: Wo bleiben Maßnahmen gegen Rekordminuszahlen im Kärntner Tourismus?

Land und Kärnten Werbung bei Qualität und den Ausbau der nachsaisonalen Angebote gefordert

Klagenfurt (OTS) - Die veröffentlichten Nächtigungszahlen der heurigen Sommersaison sind ein Alarmzeichen: Trotz des schlechten Wetters haben die Bundesländer ein Nächtigungsplus eingefahren - bis auf Kärnten, das ein kräftiges Minus zu verzeichnen hat und den schlechtesten August seit es überhaupt touristische Aufzeichnungen gibt. "Wo bleiben Maßnahmen der Landesregierung und des zuständigen Tourismuslandesrates Benger, der nur durch Schönrednerei auffällt!?", fragen die beiden BZÖ-Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Willi Korak in einer Stellungnahme. Im Detail würden die Zahlen nämlich zeigen, dass im 4- und 5-Sterne-Bereich ein Plus erreicht wurde. "Das heißt auch, die viel kritisierten Investitionen des Landes unter Haider und Pfeifenberger in den Ausbau der Qualität im Tourismus waren der richtige Weg. Seit aber seit Jahren die ÖVP dieses Ressort über hat, passiert nichts mehr", stellen die beiden BZÖ-Abgeordneten fest.

Land und Kärnten Werbung seien daher gefordert, etwas für die Qualität und den Ausbau der nachsaisonalen Angebote zu tun anstatt zu jammern und sich auf andere auszureden. Korak und Trodt-Limpl:
"Kresse wird nicht fürs reden und anpatzen bezahlt, sondern fürs tun!"

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0463-501246
office@bzoe-kaernten.at
www.bzoe-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001