Rettungshunde-WM: Sieger aus drei Nationen - Wienerin holt Bronze

Von 24. bis 28.9 ging die IRO WM mit 118 Teilnehmern aus 22 Nationen in Slowenien über die Bühne. Die Weltmeister kommen aus Tschechien, den Niederlanden und Deutschland.

Salzburg (OTS) - Im Ernstfall geht es darum, Menschenleben zu retten. Trainingseinheiten und Bewerbe wie eine Weltmeisterschaft sind sehr wichtig, um den Einsatz in den Bereichen Fährte, Fläche und Trümmer zu üben und das Können vor internationalen Leistungsrichtern zu zeigen. Die Leistungen des sportlich geführten Einsatzhundes sollen bei diesen Veranstaltungen der Öffentlichkeit gezeigt werden. Zahlreiche internationale Rettungshunde-Teams der IRO haben bewiesen, dass sie für Einsätze gewappnet sind.

Flächen-, Fährten- und Trümmersuche - das Können der Hunde und ihrer Führer ist gefragt

Die teilnehmenden Rettungshunde und ihre Führer konnten in den Disziplinen Flächensuche, Fährtensuche und Trümmersuche sowie in der Unterordnung/Gewandtheit antreten. Die Leistungsrichter aus Österreich, Slowenien, Deutschland, der Schweiz, Italien, Tschechien und Japan, die nach internationalen Richtlinien der FCI/IRO bewerteten, beurteilten das Können der Teams bezüglich Lenkbarkeit, Suchintensität, Beweglichkeit, Selbständigkeit und schlussendlich wurde auch die Taktik des Hundeführers genau unter die Lupe genommen.

Dritter Platz für Österreicherin Cara Tutschek

Cara Tutschek von der Rettungshundestaffel der Feuerwehr Wien (SKV-KHD) belegte in der Fährtensuche den dritten Platz. In derselben Disziplin heimste Tutschek erst im August den Staatsmeistertitel ein. Die Hundeführerin rettete kürzlich aber auch bei einem Einsatz Leben:
Nach einer Hausexplosion im April in Wien 15 fand sie die einzig Überlebende unter den Trümmern.

Motiviertes Organisationsteam hatte alles im Griff

Die Internationale Rettungshunde Organisation (IRO) hat das slowenische Mitglied Drustvo za resevalne pse Burja (DRPB) unter der Leitung von Jerneja Ternovec mit der Austragung der Wettkämpfe betraut. Bei den Gastgebern der 20. IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde sind die Vorbereitungen für diese Veranstaltung seit Monaten gelaufen. Man zeigt sich als stolzer Gastgeber für die Hunde und ihrer Führer. Die Gastgeberorganisation Drustvo za resevalne pse Burja (DRPB) wurde 2008 mit der primären Aufgabe, Menschenleben zu retten, gegründet. Obwohl die Organisation noch sehr jung ist, hat sie dennoch einige sehr erfahrene Rettungshundeteams in ihren Reihen. Die Teams von DRPB sind sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene in den Rettungsmechanismen verankert.

Gewinner 20.IRO WM 2014

Fährtensuche

1. Iva Lzicarová (ZBK JMK CR) mit Chira od Reky Labe (CZ)
2. Renate Eberts (DVG) mit Dajajovita van`t Geystersveld (DE)
3. Cara Tutschek (SKV-KHD) mit Dakar de Larcane des Loups (AT)

Flächensuche

1. Grothe Petra (RHV-ZON) mit Amazing Ostara V.Hagar`s Vuur (NL)
2. Borut Modic (KVRPP) mit Ray of Light (SI)
3. Alessandro Dalvit (SPCDRC) mit Muttley (IT)

Trümmersuche

1. Sina Bosch (DVG) mit Flip (DE)
2. Attila Rácz (KÉA) mit Jurták Ore Semyr (HU)
3. Andrej Zunic (KVRPK) mit Haron Adin Dom (SI)

Gesamtergebnis online

www.iro-worldchampionship.org/ergebnisse/

Fotos zur WM

http://www.ots.at/redirect/weltmeisterschaft-2014

Fotos IRO allgemein

www.iro-dogs.org/de/presse/downloads/iro-fotos.html

20. IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde

24. bis 28. September 2014 in Nova Gorica (Slowenien) www.iro-worldchampionship.org/

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0662826526 oder press@iro-dogs.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IRO0001