Kulturminister Ostermayer überreichte Ehepaar Loidolt das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

Wien (OTS) - "Ich freue mich, Renate und Peter Loidolt das Österreichische Ehrenkreuz überreichen zu dürfen. Sie haben mit den Festspielen Reichenau ein hochkarätiges Kulturprogramm geschaffen", sagte Bundesminister Josef Ostermayer heute, Dienstag, bei der Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst an das Ehepaar Loidolt im Bundeskanzleramt. "Die Festspiele Reichenau sind mittlerweile einer der gesellschaftlichen und kulturellen Höhepunkte in Niederösterreich. Diese Auszeichnung steht als Dank und Anerkennung für Geschaffenes, soll aber auch eine Aufforderung sein, weiterzumachen."

Laudator Hermann Beil, Chefdramaturg am Berliner Ensemble und derzeit auch Berater der Burgtheater-Direktion, ließ den Werdegang und das Wesen der Festspiele Reichenau unter Führung der Loidolts Revue passieren. "Mit ihrer absoluten Eigenverantwortung erhalten sie sich unbeirrt ihre Unabhängigkeit", so Beil. Mit Originalität, Fleiß und Spürsinn hätten sie ihren Erfolg selbst erarbeitet und verdient. Dabei seien sie nie abgehoben oder hätten ihr Publikum vergessen. "Diese Ehrung ist Anerkennung und Ermunterung für eine Arbeit, die mehr ist als man verlangen kann."

Die beiden Geehrten bedankten sich für die Auszeichnung und für das Erscheinen so vieler Freunde und Wegbegleiter zu diesem Festakt. Renate Loidolt betonte in ihrer Dankesrede, dass diese Ehrung zugleich auch Genugtuung und "Balsam für alte Blessuren" für sie darstelle, da oft genug die Sorge um die wirtschaftliche Situation und teils zermürbende Verhandlungen den Gedanken des Aufgebens genährt hätten.

Den musikalischen Rahmen bildeten Beiträge von Maria Happel, Miguel Herz-Kestranek und Joseph Lorenz begleitet von Helmut Stippich am Klavier. Alle drei Künstler waren und sind entweder als Schauspieler oder Regisseur mit den Festspielen Reichenau seit vielen Jahren verbunden.

Der Wiener Maler und Ex-Reedereimanager, Peter Loidolt, begründete 1981 den Kulturverein Reichenau und in der Folge gemeinsam mit seiner Ehefrau Renate Loidolt, studierte Volkswirtin und Literaturkennerin, 1988 die Festspiele Reichenau. Sie bauten diese zu einem der größten Theater-Festspiele in Österreich aus. Seit 1988 ist Peter Loidolt Intendant der Festspiele Reichenau, Renate Loidolt leitet seither den Förderverein der Festspiele Reichenau als Generalsekretärin und die Festspiele Reichenau als Geschäftsführerin. Wurden 1988 mit 13 Vorstellungen 3.630 Besucher gezählt, konnten in der Saison zuletzt mit vier Neuinszenierungen und über 100 hochrangigen Vorstellungen über 40.000 Besucher angesprochen werden. Das Ehepaar Loidolt erhielt bereits mehrere Auszeichnungen von der Gemeinde Reichenau sowie vom Land Niederösterreich. Renate Loidolt erhielt zudem das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, Peter Loidolt wurde der Berufstitel "Professor" verliehen.

Bilder zu dieser Veranstaltung können Sie aus dem Fotoservice des Bundeskanzleramtes fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufen.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Kabinett Bundesminister Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecher Kunst & Kultur
Tel.: (01) 531 15 - 202122, 0664/610 63 33
E-Mail: matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0005