Auftakt zum Udo-Jürgens-Gratulationsreigen: ORF-Dakapo für "Der Mann mit dem Fagott"

Topbesetzte zweiteilige Familiensaga am 24. September

Wien (OTS) - Ein Film über, mit und von Udo Jürgens - ORF 2 gratuliert dem international gefeierten Star zum 80. Geburtstag und lässt das Fernsehpublikum am Mittwoch, dem 24. September 2014, um 20.15 und 22.25 Uhr (sowie am Sonntag, dem 26. Oktober, um 20.15 und 21.55 Uhr in 3sat) in Udo Jürgens' Familiensaga "Der Mann mit dem Fagott" (auch als Hörfilm) blättern. Wie sehr das 20. Jahrhundert das Leben des Musikers und die Geschichte seiner Familie geprägt hat, erzählt er gemeinsam mit Michaela Moritz im gleichnamigen Bestsellerroman, der unter der Regie von Miguel Alexandre als ORF/ARD-Zweiteiler verfilmt wurde und nach einer erfolgreichen Erstausstrahlung vor drei Jahren (durchschnittlich 776.000 Seherinnen und Seher; 31 Prozent Marktanteil) nun noch einmal zum Wiedersehen auf dem Programm steht.

ORF gratuliert Udo Jürgens mit großer Gala, Doku und Filmklassikern

Der ORF gratuliert dem vielfach Ausgezeichneten zu seinem 80. Geburtstag am 30. September mit der großen Tribute-Show "Mitten im Leben - 80 Jahre Udo Jürgens" am 18. Oktober in ORF 2 und gleich danach mit der Dokumentation "Udo" von Lisbeth Bischoff. Sie zeigt den Publikumsliebling als Musiker von den Anfängen bis zu seinen größten Erfolgen, aber auch abseits der Bühne. Am Montag, dem 29. September, zeigt um 21.10 Uhr in ORF 2 "Thema" ein von Lisbeth Bischoff gestaltetes Udo-Jürgens-Porträt. Und auch der "Kulturmontag" lässt den Liebling vieler Generationen am 29. September um 22.30 Uhr in ORF 2 hochleben. Außerdem dürfen sich die Zuschauer am 18. Oktober auf ein Wiedersehen mit zwei Filmen mit Udo Jürgens freuen: In dem Musikfilm "Tanze mit mir in den Morgen" spielt Jürgens um 13.25 Uhr in ORF 2 an der Seite von Rex Gildo und Paul Hörbiger, und um 23.50 Uhr ist Udo Jürgens in der Komödie "Unsere tollen Tanten" u. a. an der Seite von Bill Ramsey zu sehen. Die beiden Filme "Tanze mit mir in den Morgen" und "Unsere tollen Tanten" werden in der ORF-TVthek als Live-Stream, die weiteren Programme zu Udo Jürgens 80er als Live-Stream und als Video-on-Demand bereitgestellt. Auch 3sat und die ORF-Landesstudios und -Radios feiern den Jubilar mit mehrtägigen Musikschwerpunkten und Spezialsendungen.

"Der Mann mit dem Fagott" - Dakapo für hochkarätig besetzte Verfilmung der Udo-Jürgens-Autobiografie

Sechs Jahre lang hat er sich auf die Spuren seiner Familie und auf die Suche nach dem eigenen Ich begeben. Sechs Jahre lang hat Udo Jürgens an seinem autobiografischen Roman "Der Mann mit dem Fagott" gearbeitet. Darin blickt er zurück auf das weitreichende Schicksal der Familie Bockelmann und damit auf ein Stück europäischer Geschichte des 20. Jahrhunderts. In der Rolle des jungen Udo Jürgens ist David Rott zu sehen, als Kind Alexander Kalodikis. Seinen Großvater spielt Christian Berkel, Vater Rudi wird von Ulrich Noethen verkörpert, Mutter Käthe von Franziska Stavjanik, Onkel Erwin von Herbert Knaup. Als seine große Jugendliebe ist Valerie Niehaus zu sehen. Und auch Udo Jürgens selbst stand für den Zweiteiler vor der Kamera. Rot-weiß-rot besetzt sind mit u. a. Andreas Lust, Otto Tausig, Arthur Klemt, Michael Dangl, Martin Weinek, Peter Faerber sowie Fritz Hammel, Alexander Lutz, Nicole Beutler, Gerda Drabek, Johannes Silberschneider, Werner Haindl, Jakob Seeböck, Gunther Gillian und Patrick Jahns auch die weiteren Rollen.

Gedreht wurde in Österreich (u. a. in Wien und Kärnten), Deutschland, Tschechien und Russland. Das Drehbuch stammt von Harald Göckeritz und Miguel Alexandre, der auch für die Regie verantwortlich zeichnet. Produziert wurde der hochkarätig besetzte TV-Zweiteiler nach dem gleichnamigen Bestsellerroman von Udo Jürgens und Michaela Moritz von Regina Ziegler (Ziegler Film) und Klaus Graf (Graf Film).

"Der Mann mit dem Fagott" - mehr zu den Filminhalten

Teil 1 (Mittwoch, 24. September, 20.15 Uhr, ORF 2 bzw. Sonntag, 26. Oktober, 20.15 Uhr, 3sat)

Die russische Melodie eines Fagottspielers inspiriert den jungen Heinrich Bockelmann, sein Glück in Moskau zu suchen. Als Bankier bringt er es zu Ansehen und Wohlstand. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs gerät er in Gefangenschaft. Heinrich wagt eine abenteuerliche Flucht, um seiner Familie nach Schweden zu folgen. Sein Enkel Udo versucht in den sechziger Jahren als Pianist und Sänger Fuß zu fassen. Die billigen Schlager der Zeit will er nicht singen und für anspruchsvollere Lieder gibt es kein Geld.

Teil 2 (Mittwoch, 24. September, 22.25 Uhr, ORF 2 bzw. Sonntag, 26. Oktober, 21.55 Uhr, 3sat)

Im Winter 1944 flüchten der zehnjährige Udo und seine Familie aus Kärnten in die Lüneburger Heide. Sein Vater kehrt alleine nach Ottmanach zurück, wo er als Verräter verhaftet wird. Auf einer Reise in die USA lernt Udo in den sechziger Jahren die Musik kennen, die er wirklich spielen möchte - populäre, musikalisch anspruchsvolle Lieder mit Inhalt. Endlich scheint nach dem langen Kampf um Erfolg ein Silberstreif am Horizont. Udo wird am Song Contest singen. Das Lied, das er dafür geschrieben hat, heißt "Merci, Chérie" und macht ihn zum Star.

"Der Mann mit dem Fagott" ist eine Produktion der Ziegler Film GmbH & Co. KG mit Graf Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit ARD Degeto, ORF, Ziegler Film Köln GmbH und Mia Film, gefördert von Fernsehfonds Austria, Film- und Medienstiftung NRW, Ministry of Culture Czech Republic, FFF Bayern, Kultur- und Tourismusreferat Kärnten, Fernsehfilmförderung des Filmfonds Wien und Media Programm der Europäischen Union.

"Der Mann mit dem Fagott" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002