Friederike und Helmut Hammerlindl sind steirische Kürbiskernöl-Champions 2014/15

Maria und Johann Pilch sowie Martina und Engelbert Orthofer auf den weiteren Plätzen

Wien (OTS) - Das beste steirische Kürbiskernöl ist gekürt. Aus den "Top 20" erkostete eine 57-köpfige Expertenjury gestern Abend den Kürbiskernöl-Champion 2014/15 sowie die beiden Vize-Campions. Platz 1 ging an Friederike und Helmut Hammerlindl aus Großwilfersdorf, die Ränge zwei und drei sicherten sich Maria und Johann Pilch aus Wolfsberg im Schwarzautal sowie Martina und Engelbert Orthofer aus Walkersdorf bei Ilz.

Mit dem olympischen Gedanken zum Sieg

Für die überglücklichen Sieger zählte der olympische Gedanke. Dass sie die absolute Spitze erklommen haben, ist "auf konsequente Qualitätsarbeit vom Anbau über die Ernte, die Lagerung und Pressung bis hin zur Abfüllung sowie auf das notwendige Quäntchen Glück zurückzuführen", so das Sieger-Trio unisono. "Ich bin stolz auf die erfolgreichen steirischen Kürbiskernölproduzenten. Ihnen gebührt höchste Wertschätzung", gratulierten Vizepräsidentin Maria Pein und Franz Labugger, Obmann der Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl.

Champion: Friederike und Helmut Hammerlindl

Ein arrivierter Profibetrieb für Kürbiskernöl ist jener von Friederike und Helmut Hammerlindl aus Radersdorf bei Großwilfersdorf. Seit 1991 kultivieren sie auf ihren Feldern Kürbisse, heuer sind sie erstmals in die Top-20-Elitetruppe vorgestoßen und haben die Königsklasse - das Kürbiskernöl-Championat - für sich entschieden. Helmut und Friederike Hammerlindl: "Wir sind überwältigt, wir wollen Kürbiskernölbotschafter im In- und Ausland sein." Das Champions-Öl ist ab Hof, Tel.: 0664/6438740, erhältlich.

2. Platz: Maria und Johann Pilch werden erster Vize-Champion -Start-Ziel-Sieg

Aufgestiegen zu den besten Kürbiskernölproduzenten der Steiermark sind Maria und Johann Pilch aus Hainsdorf bei Wolfsberg/Schwarzautal. Auch sie sind Kernölprofis, denn sie bauen schon seit 30 Jahren Kürbisse an und stellen bei der Ölmühle Birnstingl Kürbiskernöl her. Sie legten einen Start-Ziel-Sieg hin, haben sie doch heuer erstmals bei der Landesprämierung mitgemacht, stiegen dann in die Top-20-League auf und erzielten gleich den Vize-Champion. Maria und Johann Pilch: "Es war ein Volltreffer." Erhältlich ist das Vize-Champion-Kernöl direkt ab Hof, Tel.: 03184/2944 oder in Jaga's Steirerei in St. Nikolai ob Draßling.

3. Platz: Martina und Engelbert Orthofer aus Walkersdorf bei Ilz erreichten den 2. Vize-Champion

Keine unbekannten sind Martina und Engelbert Orthofer aus Walkersdorf bei Ilz, waren sie doch schon 2008/09 Kürbiskernöl-Champion. Sie sind arrivierte Produzenten, kultivieren sie doch schon seit 25 Jahren den steirischen Ölkürbis. Martina und Engelbert Orthofer: "Wir sind überglücklich und haben mit dieser tollen Platzierung nicht gerechnet." Erhältlich ist das Vize-Champion-Kernöl von Martina und Engelbert Orthofer direkt ab Hof, Tel.: 0699/11104732.

Spitzenkoch Roland Trettl war Starjuror und führte die 57-köpfige Jury an

Stargast und Juror beim Kürbiskernöl-Championat 2014 war Roland Trettl, ehemaliger Koch in Didi Mateschitz's "Ikarus". Weitere Spitzenköche waren als Juroren im Einsatz: Ewald Plachutta (Hietzinger Bräu), Christof Widakovich (Das Schloßberg), Christian Übeleis (Restaurant Zum Forsthaus), Patrick Spenger (Revita Catering), Lorenz Kumpusch (Landhauskeller) und Richard Rauch (Restaurant Steira Wirt). Die Spitze der politischen Vertreter führten Landesrat Johann Seitinger, Wirtschaftskammer-Vizepräsident Benedikt Bittmann, Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein und Bürgermeisterin Christine Siegl an. Brauunion-Verkaufsdirektor Gerald Paunger, Mandlbauer-Vorstandsdirektor Jörg Siegel und Fußballtorwart Christian Gratzei waren ebenfalls in der Jury sowie ORF-Chefredakteur Gerhard Koch, Krone-Redakteurin Christa Blümel und Kleine Zeitung-Redakteur Thomas Plauder.

Kriterien bei der Verkostung

Farbe, Viskosität, Geruch und Geschmack sind ausschlaggebende Kriterien bei der Kür. So muss Kürbiskernöl die typische Zweifarbigkeit aufweisen - dunkelgrün und leicht rotbraun schimmern. Hinsichtlich der Viskosität muss bestes Öl dickflüssig vom Löffel auf den Teller fließen. Der Geruch muss frisch sein und einen typischen nussigen Ton haben, idealerweise auch Nuancen von Schokotönen und Brotrinde dabei haben. Im Mund muss der Geschmack von Kernöl frisch und den Gaumen mit einem nussigen Geschmack nuanciert mit Schokotönen und Brotrinde umspülen.

Versorgung gesichert

"Trotz starker Niederschläge und dem Hochwasser können wir die Versorgung mit steirischem Kürbiskernöl sicherstellen", betont der Obmann der Gemeinschaft Steirischer Kürbiskernölproduzenten. Er begründet: "Wir haben die Flächen ausgeweitet, im g.g.A.-Gebiet sind es um 3.000 ha mehr, allein in der Steiermark um 1.826 ha." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landwirtschaftskammer Steiermark
Mag. Rosemarie Wilhelm
Leiterin des Pressereferates
8010 Graz, Hamerlinggasse 3
Tel.: +43(0316)8050-1281, Fax: +43(0316)8050-1512
Mobil: 0664/1836360
Mail: rosemarie.wilhelm@lk-stmk.at
Web: http://www.lk-stmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002