BMBF überreicht hohe staatliche Auszeichnungen an verdiente Persönlichkeiten

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Festakts im Bildungs- und Frauenministerium wurde Dr. Wilhelm Rainer das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und Franz Schön das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich überreicht. Dr.in Ilse Korotin, Dr.in Riccarda Reinisch-Zielinski und MMag. Gunter Michael Schabl wurden mit dem Berufstitel "Professorin"/"Professor" ausgezeichnet.

Dr. Wilhelm Rainer wird für sein langjähriges Engagement als Erwachsenenbildner und Kulturvermittler mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich geehrt. Dr. Rainer war bis 1980 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie an der Universität für Bildungswissenschaften in Klagenfurt tätig, danach Leiter der Kärntner Landesstelle des "Dr. Karl Renner-Instituts" und des Erwachsenenbildungszentrums Kärnten. Von 1987 bis 2003 fungierte er als Bundesstaatlicher Volksbildungsreferent und Leiter der Förderungsstelle des Bundes für Erwachsenenbildung für Kärnten. Der Verfasser zahlreicher Fachartikel und Publikationen zum Schwerpunktthema Bildung ist auch als Vortragender und Veranstalter im Bereich der Kunst- und Kulturvermittlung insbesondere im ländlichen Raum hervorgetreten.

Franz Schön wird für sein Engagement als Erwachsenenbildner mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Hervorzuheben ist sein Einsatz für die Vermittlung von Wissen und Information über die Europäische Union. Als Euro-Beauftragter einer großen österreichischen Bank war er bei der Einführung der gemeinsamen europäischen Währung maßgeblich an der Erstellung von Informationsunterlagen sowohl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für Kundinnen und Kunden beteiligt. Als Mitglied des Euro-Redner-Pools trat er bei rund 350 Veranstaltungen als Vortragender auf. Von 2002 bis 2005 wirkte er als Delegierter in der Europäischen Akademie Wien. Nach seiner Pensionierung 2006 engagierte er sich ehrenamtlich in der "ARGE Europa Information" und war Mitinitiator des EU-Seniorenprojekts "Europa für wirklich Erwachsene - Was Sie schon immer über die EU wissen wollten".

Dr.in Ilse Korotin wird für ihre Verdienste als Erwachsenenbildnerin und Wissenschaftshistorikerin mit dem Berufstitel "Professorin" ausgezeichnet. Die Leiterin der Dokumentationsstelle Frauenforschung am Institut für Wissenschaft und Kunst hat Hervorragendes für die Erforschung der Geschichte, der gesellschaftlichen Position und des Wirkens von Frauen in und aus Österreich geleistet. In ihren Publikationen nimmt die Aufarbeitung von Frauenbiografien eine zentrale Rolle ein. Seit 1998 leitet sie das von ihr initiierte Projekt "biografiA - Biografische Datenbank und Lexikon österreichischer Frauen". Dr.in Korotin wurde für ihre Arbeit schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2007 mit dem Käthe Leichter -Preis 2007 für Frauenforschung, Geschlechterforschung und Gleichstellung in der Arbeitswelt.

Dr.in Riccarda Reinisch-Zielinski wird für Ihre Verdienste als Journalistin und Erwachsenenbildnerin der Berufstitel "Professorin" verliehen. Stationen ihrer beruflichen Laufbahn als Redakteurin und Moderatorin waren das ORF Landesstudio Salzburg, Radio Ö3, und ORF-Fernsehen. Einem breiten Publikum wurde sie durch die Moderation der ORF-Nachrichtensendung "Zeit im Bild 1" (1985-1990) bekannt. Bereits in den 80er-Jahren betreute sie die Sendung "Wir -Gesundheit", in der erstmals Gesundheitsthemen von allgemeinem Interesse besprochen wurden. Heute ist sie Leiterin der Gesundheitsredaktion und des Gesundheitskompetenzzentrums des ORF und Sendungsverantwortliche und Moderatorin des wöchentlichen TV-Gesundheitsmagazins "bewusst gesund", das den Zuseherinnen und Zusehern wichtige Informationen zu Gesundheit, Krankheitsprävention und neuen Therapieformen vermittelt. Dabei versteht es Frau Dr.in Reinisch-Zielinski ausgezeichnet, komplexe medizinische Inhalte allgemein verständlich darzustellen.

Direktor MMag. Gunter Michael Schabl wird für sein Engagement als Musiker und Musikpädagoge mit dem Berufstitel "Professor" geehrt. Er begann seine erfolgreiche berufliche Laufbahn als Musikpädagoge an der Städtischen Musikschule Gleisdorf. Seit 1995 ist er Leiter der Musikschule, die zu einer der größten und innovativsten der Steiermark gehört. 2004 gründete er die "Internationalen Musicalwerkstatt Gleisdorf". MMag. Schabl ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachverbands der Direktoren und Direktorinnen kommunaler Musikschulen der Steiermark und Fachbeirats- und Jurymitglied des Landeswettbewerbs "Prima la Musica". Als Cellist absolvierte er als Solist und Orchestermusiker zahlreiche Auftritte im In- und Ausland. Seit 1994 ist er künstlerischer und organisatorischer Leiter des Kammerorchesters der Stadt Gleisdorf, das einen festen Bestandteil im örtlichen Kulturleben darstelllt.

Fotos der Veranstaltung finden Sie in Kürze unter http://bdb.bmbf.gv.at/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung und Frauen
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmedien
Tel.: ++43-1-53120-5152

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002